• Eine 14-Jährige aus den USA hat bei einem Schülerwettbewerb eine enorme Entdeckung gemacht. 
  • Das Mädchen überzeugte mit ihrer Studie zum Coronavirus. 
  • Als Belohnung gab es ein fünfstelliges Preisgeld.

Liefert eine Schülerin den entscheidenden Beitrag zur Corona-Forschung? Diese Frage stellt sich aktuell die Presse in den USA. Denn kürzlich machte ein 14-jähriges Mädchen aus Frisco im Bundesstaat Texas auf sich aufmerksam.

SARS-Cov-2: 14-Jährige überzeugt Wissenschaft mit Studie

Anika Chebrolu stellte ihre Studie zum Coronavirus bei der "Discovery Education 3M Young Scientist Challenge", einem Jugendwettbewerb für Technik und Forschung, vor. Mehrere Gesundheitsexperten waren sich schließlich einig: Anika verdiente den ersten Platz des Wettbewerbes.

Ihre Entdeckung: ein Molekül, ein sehr seltenes Molekül. Es besitzt laut den Ergebnissen der Studie die Fähigkeit, sich an das sogenannte "Spike"-Protein des Erregers "Sars-CoV-2" binden zu können. Durch eine Verknüpfung ist es möglich, dass das Eindringen des Corona-Erregers in Zellen verhindert wird. Das Virus entwickelt eine hohe Effektivität, indem es mit dem "Spike"-Protein an Rezeptoren auf der Oberfläche menschlicher Zellen andockt. 

Sprich: Auf dem entdeckten Molekül könnte ein Medikament gegen das Coronavirus aufgebaut werden.

Jedoch erreichte Anika diesen Erfolg nicht alleine. Sie erforschte das Themenfeld gemeinsam mit Dr. Mahfuza Ali. Wie CNN berichtet, durfte sich das Forscherteam über ein Preisgeld von 25.000 US-Dollar freuen. 

Alle aktuellen Entwicklungen der Corona-Krise lesen Sie im News-Ticker von inFranken.de.

tu