• WHO mit Corona-Empfehlung: Das Tragen eines Mundschutzes soll auch zu Hause sinnvoll sein.
  • Besonders bei geschlossenen Räumen mit vielen Personen könne ein Mund-Nasen-Schutz Covid-19-Infektionen verhindern. 
  • Doch die Studienlage zu Masken und Sars-CoV-2 ist widersprüchlich.

Im Kampf gegen Corona empfiehlt die "WHO" nun, dass ein Mundschutz auch zu Hause getragen werden soll: Ein Mund-Nasen-Schutz gehört mittlerweile schon längst zum Alltag. Auf öffentlichen Plätzen besteht bereits Maskenpflicht. Doch nach Ansicht der "WHO" reicht das wohl nicht. Die Gesundheitsorganisation empfiehlt ab sofort auch zu Hause das Tragen eines Mundschutzes.

Corona-Mundschutz zu Hause tragen:  Das sagt die "WHO"

Die Empfehlung der "World Health Organization" gilt allerdings nur unter bestimmten Voraussetzungen. In einem Video auf twitter wird erklärt, dass das Tragen eines Mundschutzes vor allem dann sinnvoll ist, sofern sich mehrere unterschiedliche Haushalte innerhalb eines geschlossenen Raumes aufhalten. 

In dem kurzen Clip heißt es, dass gefüllte Räume das Risiko für Covid-19 stark erhöhen könnten - besonders dann, wenn nicht ausreichend gelüftet werden kann. 

Um Corona-Infektionen vorzubeugen, sollte dann auch zu Hause ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden, unabhängig von Sicherheitsabstand und weiteren Hygienemaßnahmen

Corona-Maske zu Hause tragen: Ansteckungsrisiko bei privaten Treffen am höchsten

Doch die vorgeschlagene Corona-Maßnahme der "WHO" kommt nicht unerwartet: Ein Lagebericht des "Robert-Koch-Instituts" vom 22. November 2020 hatte eine Statistik zu den Orten mit dem höchsten Infektionsrisiko veröffentlicht. 

Das Ergebnis zeigte, dass in privaten Haushalten die Ansteckungsgefahr für Covid-19 mit Abstand am höchsten war.

Ursache seien vor allem private Feiern mit Familien- und Freundeskreisen, bei denen Abstandsregel und Hygienemaßnahmen nicht eingehalten werden.

Mundschutz gegen Corona: Das sagt die Studienlage

Schon zu Beginn der Pandemie wurde darüber diskutiert, wie sinnvoll ein Mundschutz wirklich ist. Wie die Deutsche Presse Agentur (dpa) berichtet, wurde im November 2020 eine Studie veröffentlicht, welche die Corona-Infektionsdynamik unter rund 5000 Probanden untersuchte.

Dabei wurden zum Teil Masken getragen und zum Teil auf einen Mundschutz verzichtet. Laut Studie hätte eine Maske keinen merkbaren Einfluss auf das Infektionsrisiko mit dem Coronavirus gehabt. 

Kleinere Studien hätten aber festgestellt, dass das Maskentragen im Kontakt mit Infizierten das Ansteckungsrisiko deutlich senkte. Andere Studien hätten Regionen mit und ohne Maskentragepflicht verglichen und einen Rückgang von Covid-19-Erkrankungen dort festgestellt, wo Masken getragen wurden, so die dpa.

aa