Corona-Ampel auf Rot - was beachtet werden muss: Die sogenannte 7-Tage-Inzidenz gibt an, wie viele Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohnern registriert wurden. Steigt dieser Wert auf über 50 Infektionen an, gilt mit sofortiger Wirkung Warnstufe Rot. Dies ist Teil des neuen Corona-Ampelsystems, was in Bayern eingeführt wurde.

Allein in Franken steht die Corona-Ampel bisher in fünf Regionen auf Rot. Damit gelten dort besonders verschärfte Regelungen in Bezug auf Maskenpflicht, private Feiern und Sperrstunde. 

Corona-Ampel: Das gilt bei Warnstufe Rot

Springt die Corona-Ampel auf Rot, werden private Feiern und Kontakte auf maximal fünf Personen oder zwei Haushalte begrenzt. Außerdem gilt eine Sperrstunde, sowie ein Alkoholverkaufsverbot an Tankstellen und ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen ab 22.00 Uhr. 

Bei einem 7-Tage-Index über 50 besteht eine generelle Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen, Begegnungs- und Verkehrsflächen von öffentlichen Gebäuden und Kulturstätten. Außerdem beim Besuch von Theatern, Konzerthäusern, Kinos und sportlichen Veranstaltungen. Des Weiteren wird die Maskenpflicht an Schulen auf alle Jahgangsstufen ausgeweitet. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist auch während des Unterrichts erforderlich. 

Die grundsätzlich geltenden AHA + L-Regeln sind weiterhin einzuhalten:

  • Abstand halten
  • Hygiene beachten
  • Alltagsmaske tragen
  • Regelmäßiges Lüften.

Alle aktuellen Entwicklungen der Corona-Krise erfahren Sie im News-Ticker von inFranken.de.