Händewaschen und Abstandhalten sind die obersten Gebote in der Corona-Krise. Doch wie sich aus Hamsterkäufen schließen lässt, setzen viele Menschen beim Schutz vor Covid-19 auch auf Desinfektionsmittel. Deshalb herrscht überall auf der Welt eine Knappheit. Krankenhäuser, die dringend darauf angewiesen sind,  mussten teilweise schon selbst welches herstellen.

Doch ist es wirklich sinnvoll, sich mit Desinfektionsmittel oder -tüchern zu schützen? 

Sind Desinfektionsmittel wirklich sinnvoll?

Laut Stiftung Warentest reicht es bei gesunden Menschen aus, die nassen Hände regelmäßig und gründlich für 20 bis 30 Sekunden mit Seife zu waschen. Desinfektionsmittel und anti-bakterielle Seifen benötigt man nicht für eine gesunde Reinigung nicht. Handtücher und Lappen sollten möglichst täglich bei 60 Grad gewaschen werden. 

Desinfektionsmittel kann aber trotzdem für bestimmte Menschen sinnvoll sein: Bei akutem Infektions­risiko, also wenn jemand aus dem engen Umfeld erkrankt ist  oder es sich um einen immun­geschwächten Menschen handelt, kann es durchaus sinn­voll sein, die Hände nach dem Waschen zusätzlich noch zu desinfizieren. 

Die zu häufige Verwendung von Desinfektionsmitteln kann aber auch Nachteile haben: Studien weisen darauf hin, dass der häufig enthaltene Inhalts­stoff Triclosan bei Bakterien Resistenzen fördert. Hinzu kommt, dass häufiges Händewaschen die Haut austrocknet. Durch die Inhaltsstoffe der Desinfektionsmittel wird die Hautbarriere noch zusätzlich angegriffen. Welche Hautcremes bei rissiger Haut gut helfen haben wir hier zusammengefasst.

Smartphone desinfizieren - aber wie?

Durch die Corona-Krise wurden viele dafür sensibilisiert, dass auch das Smartphone eine Viren-Schleuder sein kann. Deshalb ist es sinnvoll, auch dieses zu reinigen. Schon alleine mit einem Mikrofasertuch lassen sich laut Stiftung Warentest 99 Prozent der Keime beseitigen.

Wer nicht auf ein Desinfektionsspray verzichten will, sollte das Handy nicht mit scharfen Desinfektionsmitteln oder Alkohol zu säubern. Besser sind spezielle Desinfektionsmittel ohne Alkohol, welche es in Drogeriemärkten zu finden gibt. Es gibt noch eine einfache Lösung, das Handy nicht zu sehr mit Keimen zu belasten: Nicht zu oft in die Hände nehmen, nur mit frisch gewaschenen Händen anfassen, an sauberen Oberflächen ablegen und nicht mit auf die Toilette nehmen. Wie genau Sie das Smartphone desinfizieren, lesen Sie hier.