An ein Überleben der alten Dame glaubte wohl niemand mehr, als die 103-jährige Amerikanerin Jennie Stejna an dem neuartigen Coronavirus erkrankte. Die Kranke selbst war bereit zu sterben. Wie durch ein Wunder wurde sie aber gesund und ihr Überleben begoss sie mit einer kalten Flasche Light-Bier. 

Sie war vor drei Wochen die erste Bewohnerin ihres Pflegeheims, bei der der Covid-19-Test positiv ausfiel. Die Enkeltochter Shelley Gunn erzählte der USA Today, dass ihre Großmutter leichtes Fieber hatte und auf eine separate Station verlegt wurde. Die 103-Jährige verstand nicht so wirklich, was das Coronavirus ist aber ihr war bewusst, wie krank sie war, berichtet Gunn weiter. Sie wurde dauerhaft von den Mitarbeitern überwacht.

Alle rechneten mit dem Ende und verabschiedeten sich herzlich von der alten Dame. Auf die Frage des Ehemanns der Enkeltochter, Adam Gunn, ob sie bereit wäre zu gehen, antwortete Stejna: "Hell,yes!"(übersetzt: Hölle, ja!) Ihre Enkelin beschreibt ihre Oma als temperamentvollen und kämpferischen Menschen, was ihr in dieser Situation wohl wirklich half. Am 13. Mai 2020 erhielt sie die guten Nachrichten, dass sie das Virus überstanden habe.

Adam Gunn freute sich: "Unsere zähe polnische Großmutter hat ganz offiziell das Coronavirus geschlagen." Zur Feier des Tages bekam Stejna eine eiskalte Flasche Budweiser Light - ihr Lieblingsgetränk, dass sie schon ewig nicht mehr getrunken hatte.

Jennie Stejna hat ihr ganzes Leben in Massachusetts gelebt. Als Fan der Baseballmannschaft Boston Red Sox, saß sie früher gern auf der Veranda, um den Sportübertragungen zu lauschen. Ihr Ehemann starb, nach 54 Ehejahren, im Jahr 1992. Mit ihm hatte die 103-Jährige zwei Kinder. Mittlerweile hat sie drei Enkel, vier Urenkel und drei Ur-Ur-Enkel.