• Erklärung: das ist die Thonon-Diät
  • Erlaubte Lebensmittel und ein Beispiel-Plan
  • Ablauf der Diät
  • Nachteile

Die Crash-Diät verspricht einen Gewichtsverlust von 10 Kilogramm in nur 14 Tagen. Für viele, die schnell viel Gewicht verlieren wollen, klingt dies natürlich erst einmal attraktiv. Die Diät hat es jedoch in sich. Ist sie wirklich ein gesunder Weg, um abzunehmen?

Die Grundidee der Thonon-Diät

Der Name "Thonon" ist von dem Ursprungsort der Diät abgeleitet worden. Sie wurde in einem französischen Krankenhaus im Kurort Thonon-les-Bains erstmalig durchgeführt. Dort sollen Ärzte den Ablauf der Diät entwickelt und die anschließend die Durchführung kontrolliert haben. Der radikale und schnelle Gewichtsverlust wird dabei hoch angepriesen: Es werden Erfolge von 10 Kilo Gewichtsabnahme in nur 14 Tagen versprochen.

Der hohe und schnelle Gewichtsverlust lässt schon vermuten, dass die Grundzüge dieser Diät sehr extrem sind. Verglichen werden kann der Speiseplan mit der ketogenen Ernährung: fettreich, aber kohlenhydratarm.

Bei der Thonon-Diät wird auf viele Fette und Proteine gesetzt, während Kohlenhydrate und Zucker beinahe vollständig gestrichen werden sollen. Unter diesen Voraussetzungen werden drei Mahlzeiten am Tag gegessen, bei denen es wichtig ist, die Gesamtkalorienmenge zu beachten: Alle drei Mahlzeiten sollten die Kalorienbilanz von 600 bis 800 Kalorien nicht überschreiten.

Diese Lebensmittel bei der Diät sind erlaubt

Nur wenigen Kalorien, so gut wie keine Kohlenhydrate und kein Zucker: das klingt im ersten Moment sehr schwierig. Dennoch gibt es einige Lebensmittel, die während der Diät problemlos gegessen und auch vielseitig miteinander kombiniert werden können.

Buchtipp: Die große Ernährungsbibel - Bestseller jetzt bei Amazon anschauen

Um den Proteinbedarf zu decken, wird Hüttenkäse oder Magerquark im Bereich der Milchprodukte empfohlen. Tierische Produkte sollten nur in Maßen gegessen werden; so können sie eine hochwertige Proteinquelle sein. Aber auch hierbei sollte nur auf mageres Fleisch und gelegentlich etwas Fisch zurückgegriffen werden. Obst und Gemüse enthalten viele Vitamine und Mineralstoffe und sind dazu kalorienarm; in kontrollierten Mengen sind sie für die Thonon-Diät also ebenfalls ideal geeignet.

Erlaubt sind zudem Tofu und Hülsenfrüchte wie Linsen oder Kichererbsen. Gesunde Fette können in Form von Avocados oder Nüssen in den Speiseplan integriert werden. Aber auch hier sollte man immer auf die Menge achten, um die Gesamtkalorienmenge nicht zu überschreiten. Gegessen werden können beispielsweise auch gekochte Eier oder Spinat ohne Salz. Bei den Getränken ist nur Wasser, schwarzer Kaffee und ungesüßter Tee erlaubt: Getränke, die Kalorien enthalten, sind Tabu.

Thonon-Diät: Beispiel für den Speiseplan

Ein beispielhafter Plan für die ersten Tage könnte folgender sein:

Tag 1

  • Frühstück: Ungesüßter Kaffee oder Tee
  • Mittag: zwei gekochte Eier und ungesalzener, gedünsteter Spinat
  • Abendessen: ein gegrilltes Steak, Blattsalat

Tag 2

  • Frühstück: Kaffee oder Tee, wieder ohne Zucker und ohne Milch
  • Mittag: Ein Steak, Salat, Tomaten und einige Früchte
  • Abendessen: Gekochter Schinken nach Belieben

Tag 3

  • Frühstück: Ungesüßter Kaffee oder Tee, eine kleine Scheibe Vollkornbrot
  • Mittag: Zwei gekochte Eier, Salat und Tomaten
  • Abendessen: Schinken und Salat

Tag 4

  • Frühstück: Kaffee oder Tee ohne Zucker
  • Mittag: Ein hartgekochtes Ei, rohe oder gekochte Karotten
  • Abendessen: Früchte nach Belieben, ein Naturjoghurt

Wenn du dich vegan oder vegetarisch ernährst, kannst du die Diät-Pläne auch entsprechend anpassen. Online gibt es zahlreiche Menü-Pläne oder auch Kochbücher*, die den organisatorischen Part der Diät erleichtern.

Der ideale Ablauf der Diät

Die Diät beginnt mit der sogenannten Abnehmphase. In dieser Phase wird strikt darauf geachtet, dass nicht mehr als 600 bis 800 Kalorien durch die drei Mahlzeiten aufgenommen werden. Diese radikale erste Phase sollte mindestens eine Woche durchgezogen werden; es ist jedoch auch möglich, noch eine zweite Woche fortzuführen.

Es ist wichtig, sich an die strikten Kalorien- und Lebensmittelvorgaben zu halten: Kohlenhydrate oder Zucker sollten so gut wie gar nicht in den Speiseplan integriert werden.

Auf diese Phase hin folgt die Stabilisierungsphase: In dieser wird die Kalorienzufuhr leicht erhöht. Du darfst in dieser Phase nun etwa 1200 bis 1500 Kalorien zu dir nehmen. Wie lange diese Phase dauert, hängt davon ab, wie viel Gewicht du verloren hast: Es wird etwa eine "Stabilisierungswoche" pro verlorenem Kilo empfohlen. Verlierst du also durch die Diät 5 Kilogramm, sollte diese letzte Phase bei dir auch mindestens 5 Wochen lang andauern. Wichtig ist aber auch während dieser Phase, auf eine aufgewogene Ernährung zu setzen. Ziel dieser Phase soll es sein, dass der Jo-Jo-Effekt vermieden wird.

Die Nachteile der Thonon-Diät

Jeden Tag nur etwa 600 bis 800 Kalorien zu essen, kann dauerhaft für einen Menschen nicht gesund sein. Der normale Kalorienbedarf eines Erwachsenen pendelt sich pro Tag etwa bei 2000 Kalorien ein; bei der Diät wird also nur etwa ein Drittel des Energiebedarfes gedeckt. Folglich kann es aufgrund dieser Unterversorgung des Körpers zu Kraftlosigkeit, Müdigkeit, Kopfschmerzen oder Konzentrationsstörungen kommen. Es kann zu vielseitigen Mangelerscheinungen kommen, da der Körper bei der Crash-Diät nicht ausreichend mit Energie, Nährstoffen und Vitaminen versorgt wird. Schlechte Laune sowie Unwohlsein, psychischer Stress oder Verstopfungen können weitere Nachteile der einseitigen Abnehmphase sein.

Ein weiterer Minus-Punkt der Diät ist es, dass durch die stark verringerte Energiezufuhr zuerst die Muskulatur und nicht das Fett abgebaut werden. Der Körper wird sich nach einer Weile so einpendeln, dass der Gesamtkalorienverbrauch aufgrund der geringeren Muskelmasse auch absinkt; der bekannte Jo-Jo-Effekt wird folglich trotz Stabilisierungsphase sehr wahrscheinlich eintreten.

Der rasante Gewichtsverlust bewirkt im ersten Moment vielleicht das Gefühl eines Erfolgs; jedoch muss leider auch bedacht werden, dass mit einem Verzicht auf Kohlenhydrate oft auch erst einmal ein Verlust der Wassereinlagerungen einhergeht. Es wird also in den meisten Fällen gar kein Fett verbrannt, sondern Muskeln und Wassereinlagerungen abgebaut. Kehrst du danach wieder zu einer normalen und ausgewogenen Ernährung zurück, wird es wieder zu den natürlichen Wassereinlagerungen kommen. Möchtest du also wirklich nachhaltig abnehmen, gelingt dies nur mit einer allgemeinen Umstellung des Ernährungs- und Lebensstils.

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst bzw. darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.