Ein Rezept aus dem Gasthaus "Sponsel" in Kirchehrenbach. Entnommen aus:"Gscheitgut: Franken isst besser", herausgegeben von Corinna Brauer und Michael Müller*

 

Zutaten für die fränkische Sieben-Kräuter-Suppe (für 4 Portionen):
 

1 Zwiebel
100 g Butter
70 g Mehl
1 l Gemüsebrühe
200 g Kräuter (z. B. Bärlauch, Bibernelle, Brennessel, Brunnenkresse, Liebstöckel, Petersilie und Schnittlauch)
250 g Sahne
Salz, Pfeffer
Muskatnuss (frisch gerieben)

 

Zubereitung
 

1. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Butter in einem Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin andünsten. Das Mehl darüberstäuben und hell anschwitzen. Die Brühe dazugießen und alles zum Kochen bringen. Bei schwacher Hitze etwa 20 Minuten köcheln lassen.

2. Inzwischen die Kräuter waschen, trocken schütteln, Blätter abzupfen und fein hacken. Die Sahne zur Suppe geben und die Kräuter unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Auf tiefe Teller verteilen und servieren. Die Suppe nach Belieben mit Gänseblümchen oder Veilchen garnieren und dazu knusprig gebratene Bröckerla (Croûtons) reichen.

(Anmerkung der Redaktion: Für die Bröckerla gewürfeltes Weißbrot oder Toastbrot in einer Pfanne in Butter goldbraun anrösten.)

 

Küchengeheimnisse
 

Brigitte Sponsel vom Gasthaus Sponsel in Kirchehrenbach kennt sich gut mit Kräutern aus und hat folgenden Tipp: "Viele Kräuter verlieren ihre frische grüne Farbe, ihr Aroma oder werden sogar bitter, wenn sie zu lange erhitzt werden. Geben Sie die Kräutermischung daher erst kurz vor dem Servieren in die Suppe. So wird das Kräutersüppchen garantiert zu einem herrlich frischen Frühlingsboten."

 

Typische Gerichte aus Franken zum Nachkochen
 

In unserer Reihe "Das Rezept der Woche aus der Fränkischen Küche" möchten wir Ihnen typisch fränkische Gerichte und ihre Zubereitung nahebringen. Hierzu liegt eine Vielzahl an fränkischen Kochbüchern auf den Schreibtischen der Redaktion (und natürlich in den heimischen Küchen) bereit. Ganz nach Lust, Laune und Jahreszeit präsentieren wir Ihnen daraus jede Woche ein lohnenswertes Rezept zum Nachkochen, oftmals angereichert mit regionalen Hintergrundinfos oder Küchentipps. Guten Appetit!

 

Die besten fränkischen Kochbücher: Fünf Empfehlungen für die echte fränkische Küche

 


*Hinweis: Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit "*" gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision von Amazon. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.