Neben dem Schäufelesind "Blaue Zipfel" das fränkische Gericht schlechthin. Die Bratwürste im Zwiebelsud haben so auch viele verschiedene Namen: Saure Bratwürste, Blaue Zipfel, Blaugesudene und Saure Zipfel. Das Rezept und die Anleitung zum Kochen des Gerichts, das man sich in Franken vor allem im Winter und auch an Heiligabend schmecken lässt, ist dabei aber immer ähnlich.

Ihr Saure-Zipfel-Rezept hat uns Leserin Ingeborg Deeg aus Feuchtwangen im Kreis Ansbach verraten.


Zubereitungszeit etwa 60 Minuten /für vier Personen



Blaue Zipfel / Saure Bratwürste: Die Zutaten


5 Paar fränkische (grobe) Bratwürste
7 Zwiebeln
2 Karotten
1/4 Sellerie
Bund Petersilie
Sauerbraten-Gewürz
Salz
Pfeffer
1/2 L Weißwein-Essig
1/4 bis 1/2 Liter Weißwein


Blaue Zipfel: Die Zubereitung


Grobe, fränkische Bratwürste beim Metzger des Vertrauens einkaufen. Eine Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen. 1 1/2 Liter Wasser in einen großen Topf geben. Einen Brühwürfel hinein, ein kleines Bund Petersilie dazu. Das Sauerbraten-Gewürz in einen Teefilter packen, damit es später nicht lose im Sud schwimmt. Den Sud etwa 10 Minuten kochen lassen.

Derweil die Zwiebel, die Karotten und den Sellerie schälen. Die Zwiebel halbieren und in Ringe schneiden. Karotten und Sellerie würfeln. Die Zwiebel und das Gemüse in den Sud geben und etwa 20 Minuten köcheln lassen, bis die Zwiebeln glasig, aber noch bissfest sind. Den Wein zugießen und noch einmal kurz aufkochen. Den Topf dann von der Herdplatte ziehen und die Würste hineinlegen. Der Sud darf nicht kochen, denn sonst platzt die Wursthaut. Die Bratwürste etwa 15 bis 20 Minuten ziehen lassen, bis sie durch sind. Mit Petersilie anrichten und Schwarzbrot dazu reichen. Fertig!





Sie haben auch Rezepte aus Franken. Dann schicken uns das Rezept in dieser Form (möglichst mit Bild) an leserreporter@infranken.de

Zu Rezepten aus Franken gibt es auch eine Facebook-Seite. Bitte hier entlang.