Eine 76-köpfige Expertenjury aus Brauern, Biersommeliers, Bierexperten aus Handel und Forschung sowie Fachjournalisten testeten die eingereichten Biere auf Geschmack, Geruch und Optik.
Gleich vier Bierspezialitäten der Brauerei Göller wurden mit Medaillen ausgezeichnet. „Göller Rauchbier“ und „Göller Dunkel“ heimsten Gold ein, für die „Kaiser Heinrich Urweisse hell“ und das von Fritz Göller kreierte saisonale Craftbeer „Zeiler Frühling“ gab es Silber.
Das Dunkle überzeugte die Verkoster durch Geruch nach Brotkruste und Nougat, sowie einen ausgeprägt malzigen und süßen Geschmack.  Dem Rauchbier werden im Verkostungsergebnis feine Rauch- und Malzaromen, sowie ein harmonischer Gesamteindruck attestiert.
Die „Urweisse hell“ aus der Kaiser Heinrich Linie der Brauerei Göller wird geruchlich einerseits süß und andererseits fruchtig beurteilt.

Hier fallen Schlagworte wie „Karamell“, „Orangenschale“, „Banane“ oder „Beerenfrüchte“. Insbesondere der Abgang verschaffte dem mit Silber prämierten Weißbier hohe Punktzahlen bei der Verkostung.
Das saisonale Craftbeer „Zeiler Frühling“ gewann seine Medaille in der Kategorie „Blonde Ale“. Der Geruch von „Zeiler Frühling“ wird im Verkostungsergebnis als „blumig“ oder mit „exotische Früchte“ charakterisiert. Der Geschmack sei sehr fruchtig und hopfig, aber auch süß und malzig.
Die Familie Göller ist sehr stolz auf diese Anerkennung für die hohe Qualität ihrer Bierspezialitäten.