Heuer ist die Natur durch die große Trockenheit und Hitze etwa 3 Wochen weiter fortgeschritten als normal. Man ist ganz erschrocken, jetzt schon die ersten Herbstzeitlosen zu sehen. Auch die Herbstastern zeigen schon Blüten. Man riecht schon förmlich den Herbst. Sogar ein Großteil der Schwalben ist schon auf dem Weg zum Süden. Nicht nur die Obstbäume hängen heuer voll mit Früchten. Auch bei Wildgehölzen wie Ahorn, Eschen und Eichen biegen sich die Äste teilweise unter der Last ihrer Samenstände. Das deutet normal auf einen strengen und langen Winter hin.

Das heiße und trockene Wetter hat dafür gesorgt, dass Hobbygärtner kaum Herbstgemüse gepflanzt haben. Die Gärtnereien sitzen deshalb zum großen Teil auf ihren Gemüsejungpflanzen. Wenn aber Regen den Boden aufweicht, kann das Pflanzen noch nachgeholt werden. Eigentlich sollten bis Mitte August die Erdbeeren für eine Neuanlage gepflanzt sein. Daran war aber jetzt bei der Hitze und Trockenheit gar nicht zu denken. Da aber viele Gärtner ihre Erdbeerjungpflanzen in Töpfen gezogen haben, ist eine Pflanzung auch noch Anfang September möglich.

Geringe Holunderernte

Die Holunderbeeren reifen bei dieser Hitze ungewöhnlich schnell heran. Da der Holunder aber feuchten und nährstoffreichen Boden liebt, sind die Früchte heuer nicht in dichten Trauben, sondern mehr verrieselt anzutreffen. So wird die Ernte durch die Trockenheit gering ausfallen. Die bekannteste Standardsorte ist Haschberg. Holunder hat einen hohen Zier- und Nutzwert und kann als Strauch oder Bäumchen gezogen werden.

Ist "Mundraub" straffrei? Hier darf man in Franken Obst pflücken

Reife Früchte sollte man allgemein am Vormittag ernten, nachdem sie gut abgetrocknet sind. Dann haben sie mehr Wasser gespeichert, als in der Mittagszeit. Die Früchte schmecken dadurch aromatischer und bleiben auch länger frisch. Der erste Lavendelflor geht so langsam dem Ende entgegen. Nach dem Rückschnitt von verwelkten Blüten und Stielen kann der Lavendel noch ein zweites Mal blühen. Bei Weintrauben sollten nicht zu viele Triebe und Blätter abgeschnitten werden. Sonst können nämlich die Früchte Sonnenbrand bekommen. Gegen Wespen und Vogelfraß helfen am besten spezielle Nylonbeutel. Viele Weintrauben sind leider Amseln dezimiert worden, obwohl die Trauben zum großen Teil noch sauer sind.