Je dunkler die Blätter der jeweiligen Salatsorte sind, umso weniger werden sie von Blattläusen aufgesucht. Diese bevorzugen, wie auch Schnecken, die gelben und hellsten Farben. Am einfachsten ist es, wochenweise kleinere Portionen zu pflanzen, um immer wieder frischen Salat zu haben. Salatspflanzen gedeihen am besten auf kleinen Erdwällen und dürfen nur flach in den Boden.


Vorsicht beim Kopfsalat

Beim Kopfsalat ist im Sommer besondere Vorsicht geboten, da die Entwicklung dieser Pflanzen von der Tageslänge abhängig ist. Es entwickelt sich im Langtag die Blüte, die das "Schießen" verursacht. Deshalb können in dieser Zeit nur spezielle Sommersorten, wie Kapitan oder Brauner Trotzkopf gedeihen. Die Blätter vom geschlossenen Salat können aber ruhig verwendet werden.

Sehr sicher ist auch der Sommeranbau von Eissalat. Er kann direkt an Ort und Stelle ausgesät werden. Für den Anbau im Hobbybereich sind nicht unbedingt Hochleistungsorten notwendig.