Das Mulchen mit Rasenschnitt erhält die Feuchtigkeit im Boden. Das Material sollte aber nie am Stängel der krautigen Pflanzen oder am Stamm der Bäume anlegt werden. Ein kleiner Abstand am Hals muss frei bleiben, um Fäulnis und Pilzkrankheiten vorzubeugen.


Schutz vor Schädlingen

Das Mulchen ist auch gut bei Erdflöhen, welche verkrusteten Boden lieben. Besonders Kohlpflanzen werden von diesen kleinen Käfern geschädigt. Bei einer Mulchschicht bleiben Kartoffeln und Tomaten länger von einer Infektion der Krautfäule verschont. Wenn nämlich Regentropfen oder Wasserspritzer aus der Gießkanne auf eine Mulchschicht treffen, kommen die Pilzsporen nicht so leicht von der Erde auf die der Pflanzen.