Der Herbst hat seinen ganz besonderen Charme. Die Farbenpracht der Natur lässt einen über Regen, Kälte und Nebel hinwegsehen. Um das leuchtende Farbenspiel in die eigenen vier Wände zu bringen, muss tolle Deko nicht unbedingt teuer sein. Vieles kann bei einem Herbstspaziergang im Wald gesammelt werden und muss zu Hause nur noch arrangiert werden.

Wir zeigen Ihnen zwei Möglichkeiten, herbstliche Deko im Glas zu Hause zu gestalten.

Herbstliches DIY-Deko fürs Fensterbrett - So geht's

Um das Fensterbrett, den Wintergarten oder auf dem Fußboden herbstlich zu dekorieren benötigt man zwei Dekogläser unterschiedlicher Größe. Das kleinere Glas wird in das Größere gestellt und mit einer Knetklebemasse am Boden befestigt. Bestens geeignet ist ein großer Glaszylinder, der ca. 35-40 cm breit ist und eine Höhe von 20 cm hat. In das kleinere Glas wird eine große Kerze gestellt.

Der Zwischenraum zwischen den beiden Gläsern wird nun mit Naturmaterialien gefüllt.

Die Basisschicht bildet man am besten aus Moosen, da diese eine ruhige Nuance in das Glas bringen. Danach werden die gesammelten Materialien schichtweise und locker gemischt in das Glas gefüllt.

Getrockneter Hopfen, Hagebutten, Heide, Physalis und kleine Äpfel machen sich besonders gut im herbstlichen Glas. Der Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Bei den kleinen Äpfeln sollte man allerdings darauf achten, dass diese nicht kaputt sind, da man sonst leicht Fruchtfliegen anlockt.

Akzente geben dem Glas das besondere Etwas

Hat man das Glas mit den gesammelten Naturmaterialen gefüllt, heißt es Akzente zu setzen.

Große Zapfen aus dem Wald, Kastanien, Federn und verlassene Schneckenhäuser eignen sich dafür besonders gut. Auch lange Gräser geben einen schönen Effekt, allerdings sollten diese nicht geschnitten werden, da sie sonst sehr scharf sein können. Ist alles befüllt und angeordnet sollten Sie nochmal kontrollieren, dass keine Pflanzenteile über dem Glas herausragen, da sonst Brandgefahr besteht.

Mehrere unterschiedlich große und unterschiedlich gefüllte Dekogläser nebeneinander, können eine Ecke im Eingangsbereich oder Wohnzimmer besonders schön herbstlich wirken lassen.

Herbstlicher Tischschmuck - einfach zum Selbermachen

Nicht nur große Dekogläser haben einen großen Effekt. Auch kleinere flachere Dekogläser ineinander, können einen Tisch in die Frabenpracht des Herbstes tauchen. Hier ist die Regel: weniger ist mehr.

Statt einer großen Kerze in der Mitte, nimmt man ein Teelicht. Das Glas wird ähnlich wie das große Dekoglas, schichtweise befüllt.

Für die Basisfüllung bietet die Natur viele Möglichkeiten. Heu, Bergdiesteln, Grasspedia, grüne Physalis und Mose wirken besonders schön. Buchsblätter sind gut geeignet, da sie Ruhe in die Schichten bringen und die Farbe lange halten. Auch Fette Henne aus dem Sommer trocknet sehr schön ein.

Kleine Akzente für den letzten Schliff

Auf dem Tisch setzt man Akzenten am besten mit Murrzapfen, Proteen oder kleinen Äpfeln. Auch hier wieder die Weniger-ist-mehr-Regel beachten, da das Glas sonst schnell zu voll wirkt. Lieber locker und luftig schichtweise befüllen und besondere Akzente durch farbenfrohe Naturmaterialen setzen.

Sabine Gründler, Mitinhaberin der Gärtnerei Böhmerwiese ist Floristin und Gärtnerin aus Leidenschaft. Schwerpunkte der Gärtnerei sind die Floristik für alle Fälle, insbesondere Veranstaltungsfloristik und Grabgestaltung und Grabpflege, sowie Gartengestaltung und deren ganzjährige Pflege.