Frostnächte, mit anschließender starker Sonnenbestrahlung führen zum Vertrocknen der Triebe. Deswegen spricht der Fachmann auch nicht von einem Erfrieren der Pflanzen, sondern von "Frosttrocknis". Der Frost verstopft die Leitungsbahnen und die immer kräftiger werdenden Sonnenstrahlen können dann die Zellen austrocknen. Deshalb wird erst jetzt eine Beschattung mit Fichtenreisig oder einem Vlies wie zum Beispiel bei Rosen wichtig.

Diese Abdeckung muss so lange verbleiben bis sichergestellt ist, dass die starken Kälteperioden vorüber sind. Im vergangenen Jahr hatte der Frost, zusammen mit der starken Sonnenbestrahlung im ausgehenden Winter dazu geführt, dass sehr viele empfindliche Pflanzen an Frosttrocknis starben oder stark in Mitleidenschaft gezogen wurden.