Nach den Erscheinungen der Pflanzen wurde ein sogenannter "Phänologischer Kalender" herstellt. Danach soll der Vorfrühling beginnen, wenn Haselnüsse und Schneeglöckchen in ihre Blüten öffnen. Das kann natürlich von Region zu Region ganz unterschiedlich seien. Manchmal kommen die ersten Schneeglöckchen schon im Januar, manchmal aber auch erst im März. Die Haselnüsse und die Schneeglöckchen sind teilweise in günstigen Lagen in Franken schon voll aufgeblüht. Auch einige Weidenarten zeigen ihre Blütenkätzchen. Diese sind jetzt eine wichtige Nahrungsquelle besonders für Honigbienen, wenn sie an den ersten warmen Tagen ausfliegen.
Der Winter kann sich aber trotz des "Phänologischen Vorfrühlings" noch mit Frost und Schnee zurück melden.


Neue Töpfe für Jungpflanzen

Bei der Aussaat und Anzucht von Jungpflanzen sollten nur saubere Gefäße und Töpfe verwendet werden. Am besten ist es, wenn diese neu sind. Gebrauchte Gefäße können wieder benutzt werden, wenn sie gründlich gereinigt und mit heißem Wasser ausgewaschen sind. Für empfindliche Aussaaten eignen sich nur keimfreie, neue Erden. In diesen sollte auch kein Dünger vorhanden sein. Im Samenkorn ist genügend Kraft gespeichert, die für die erste Entwicklung des Keimlings sorgt.