Säen Sie doch einfach mal schnell wachsende Stangenbohnen aus, um schlechte Bedingungen zu verbessern und das Freiluft-Zimmer grüner werden zu lassen. Bohnen gedeihen auch in Töpfen und sind unkompliziert in der Pflege.

Lage des Balkons: Der Standort ist entscheidend

Um den Pflanzen optimale Bedingungen zu ermöglichen, ist die Lage des Balkons entscheidend. Während mediterrane Kräuter unbedingt einen vollsonnigen Platz benötigen, fühlt sich Petersilie eher im Schatten oder Halbschatten wohl. Stangenbohnen benötigen unbedingt einen sonnigen Platz.

Blühender Sichtschutz: Aussaat von Stangenbohnen im Juni

Eine besonders preiswerte und schnell wachsende Möglichkeit ist es, Stangenbohnen in größere Kübel, Töpfe oder im Pflanzsack auszusäen. Bis Ende Juni ist das noch problemlos möglich, denn die wärmeliebenden Gartenbohnen vertragen Kälte überhaupt nicht.

Sobald sie gekeimt sind, holen sie diesen späten Start nach und überholen schnell die Tomaten in ihrem Wachstum. Daher eignen sich Stangenbohnen hervorragend als blühender und grüner Sichtschutz. Als Schmetterlingsblütlern blühen sie in verschiedenen Farben und ranken mindestens zwei Meter hoch.

Rankhilfe

Stangenbohnen aussäen: Feuerbohnen eignen sich besonders gut

Bei Stangenbohnen gibt es eine große Sortenvielfalt. Sie eignen sich für den Balkon genau so gut wie für den Garten. Einige wachsen sehr schnell und üppig, während andere langsamer nach oben streben, dafür aber zartere Bohnenhülsen zum Essen bringen. Hier muss jeder für sich selbst entscheiden, was ihm am Wichtigsten ist.

Eine empfehlenswerte Sorte ist die Feuerbohne(Phaseolus coccineus), die in Österreich auch Käferbohne genannt wird. Sie blüht wunderbar in Rot und bietet auch reichlich Nektar für die Insektenwelt. Die Blütezeit reicht je nach Aussaat-Zeitpunkt von Juni bis September. Lässt man die Bohnen ausreifen bis die Hülsen sich trocken anfühlen, kann man die Bohnenkerne ernten und zum Kochen verwenden.

Das richtige Pflanzgefäß: Stangenbohnen in Kübeln und Säcken

Verwenden Sie zur Aussaat von Stangenbohnen nicht zu kleine Gefäße. Gut geeignet sind Kübel ab 40 Liter Fassungsvermögen. Dort finden gut drei zur Pyramide zusammengebundene große Bohnenstangen von zwei bis drei Metern Länge Platz. Auch 45 Liter-Pflanzsäcke sind eine praktische und preiswerte Alternative. Um jede Stange legt man drei bis vier Bohnen. Auch alte Obstkisten oder Gartenabfallsäcke können so zum neuen Leben erweckt werden.

Pflanzsack

Pflegetipps für Stangenbohnen: Der richtige Dünger

Da Stangenbohnen Mittelzehrer sind und den Boden sogar mit Nährstoffen anreichern, ist nach Verwendung einer guten torffreien Erde nur noch sehr wenig Düngung erforderlich. Verwenden Sie am besten organischen Bio-Dünger wie Schafwollpellets, die zusätzlich die Eigenschaft besitzen Wasser zu speichern.

Düngepellets Schafwolle

Da Fertig-Erden meistens schon viele Nährstoffe enthalten ist ein Nachdüngen frühestens nach sechs bis acht Wochen erforderlich.

Der richtige Partner: Mischkultur im Pflanzgefäß

Stangenbohnen haben im unteren Bereich oft gar keine Blätter mehr, sodass der Platz um die dünnen Bohnenstängel noch für den Anbau diverser Kräuter oder Gemüse verwendet werden kann. Einige Pflanzen eignen sich dafür besonders gut wie man aus langjähriger Erfahrung weiß.

So sind Kräuter wie Bohnenkraut, Borretsch, Kapuzinerkresse oder Erdbeeren sehr gute Partner für Bohnen. Gleichzeitig bedecken sie den Boden mit ihrem Laub, sodass weniger Wasser verdunstet. Auch Radieschen kann man um die Stangen herum aussäen.

Vielseitige Verwendung: Feuerbohnen in der Küche

Jung geerntete Feuerbohnen können gut zum Kochen verwendet werden. Nach sechs bis acht Wochen sind Stangenbohnen meist erntereif.

Wichtig dabei: Nie als Rohkost verwenden, da ungekochte Bohnen die giftige Eiweißverbindung Phasin enthält. Nach mindestens zehnminütigem Kochen wird das giftige Protein zerstört. Auch das Blanchierwasser bei kurz gegarten Bohnen sollte immer weggeschüttet werden, da auch dort noch erhebliche Mengen Phasin zu finden sind.

Eingeweichte Bohnenkerne finden als Käferbohnen in Salaten Verwendung, können aber auch als Beilage zu einem vegetarischen Gemüsegericht gereicht oder zu Bratlingen aus Hülsenfrüchten verarbeitet werden.

Sigrun Hannemann vom Bergblumengarten mit dem Fokus auf naturnahes Gärtnern. Frau Hannemann ist Gartenbloggerin und schreibt auf ihrem Blog und im Hortus-Netzwerk.deüber ökologisches und insektenfreundliches Gärtnern. Für den Naturgartenverein e.V. testet sie Gärten zum Verleih der deutschen Plakette "Natur im Garten".