Für die Beköstigung und für Getränke ist bestens gesorgt auf dem Marktplatz Bad Königshofens, wenn der Winterzauber-Donnerstag startet. Zum dritten Mal beginnt "das Event im Advent" am 13. Dezember von 17 bis 22 Uhr. Die Werbegemeinschaft Bad Königshofen lädt zum zwanglosen geselligen Beisammensein in vorweihnachtlichem Ambiente ein. Bekannte und Freund treffen, den Abend gemütlich ausklingen lassen, sich einstimmen auf das Weihnachtsfest - das steht immer donnerstags im Mittelpunkt.

Für die kleinen Kinder ist das Adventshaus der Werbegemeinschaft mit dem sprechenden Weihnachtsmann auf der einen Seite und den beweglichen Engeln, die zur Musik ihre Plätzchen in der Himmelsbäckerei backen, ein echtes Highlight. Jeden Tag um 17 Uhr öffnet dort der Werbegemeinschafts-Weihnachtsmann ein neues Fenster und verteilt Süßigkeiten an die Kinder. Das Kind, dessen Bild im Fenster erscheint, erhält ein Präsent als Belohnung.

Eine Jury hat in mehreren Altersgruppen die besten Bilder von den vielen abgegebenen kleinen Kunstwerken herausgesucht. Das Schmücken und Ausstatten des Adventshäuschens haben in diesem Jahr das Geschäft "Blümli" von Stefanie Korb und die Krippenbauerin Regina Möller übernommen.

Das Weihnachtsfest rückt näher und die Werbegemeinschaft denkt auch an diejenigen, die keine Winterzauberabende mehr besuchen können. Für jeden Bewohner der Seniorenheime in der Stadt sponsern die Mitglieder kleine Geschenke, damit sie sich darüber freuen können und merken, dass sie nicht vergessen sind.

Wer noch passende Geschenke für seine Lieben sucht, wird in der Einkaufsstadt Bad Königshofen sicher fündig. Die Geschäfte sind am Donnerstag bis 18 Uhr geöffnet und garantieren entspanntes Einkaufen. Ein besonderes Vergnügen erwartet die Kinder auf dem "Wikinger Erlebnisschiff XXL", einer Riesenrutsche.

Ab 18.30 Uhr lädt der Pfarrgemeinderat zum zweiten Mal zu "Besinnlichen Momenten im Advent" in die Stadtpfarrkirche ein. Die passende Vorweihnachtsmusik für den Abend liefert in bewährter Weise Udo Schneider mit einem Ensemble von 19 bis 21 Uhr. Regina Vossenkaul