• Diese Namen bereuen Eltern
  • Warum sind Mütter mit den Namen ihrer Kinder unzufrieden?
  • Umfrage: Diese Gründe kommen häufig vor

Manche wissen es sofort, andere Eltern zerbrechen sich den Kopf über den perfekten Baby-Namen. Doch wie kann man sicher sein, dass der Name wirklich der richtige ist? In Großbritannien bereuen Mamas von kleinen Mädchen, die Charlotte, Amelia und Anne heißen und von Jungs mit den Namen Daniel, Jacob und James ihre Namensgebung. Sie würden den Namen am liebsten wieder ändern oder tun es wirklich. Sechs Prozent der Mütter, die den Namen ihres Kindes bereuen, haben dort eine offizielle Namensänderung beantragt. Das sind die Gründe.

Der Name ist zu gewöhnlich

Das Thema scheint brisant zu sein: Jede 5. Mutter bereut den Namen, den sie für ihr Baby gewählt hat. Das hat eine Umfrage des britischen Elternforums Mumsnet ergeben. 1.362 User*innen haben hier mitabgestimmt. Dabei würde man doch vermuten, dass sich Eltern vor der Namensgebung reichlich Gedanken machen. Schließlich trägt man den Namen ein Leben lang. Warum also bereuen so viele Eltern die Namen ihrer Kinder? Der meistgenannte Grund (25 Prozent) war, dass die Wahl nicht außergewöhnlich genug ist. Das betrifft zum Beispiel Namen wie Elsa oder Oskar, die aufgrund von Filmen trendy geworden sind. Welche Namen in Deutschland in diesem Jahr im Trend sind, kannst du hier nachlesen.

Ein Großteil der Mütter waren wohl von Anfang an nicht überzeugt von dem Namen. 20 Prozent haben sich zu einem Namen überreden lassen und sind deshalb unzufrieden. Ein wichtiges Kriterium ist auch die Aussprache und Schreibweise von Namen. Besonders Menschen mit ausländisch klingenden Namen kennen das Problem, dass sie immer falsch gerufen werden. 11 Prozent der Mütter würden ihre Entscheidung gerne rückgängig machen, weil ihr Kind Probleme hat, den Namen zu schreiben oder er falsch ausgesprochen wird.

10 Prozent der Befragten kommen zu dem Schluss, dass der Name nicht zum Kind passt. Weniger entscheidend, aber auch genannt, wurden Begründungen wie Abkürzungen und Spitznamen, die den Müttern nicht gefallen, eine wandelnde gesellschaftliche Bedeutung des Namens oder eine negative Konnotation. 1 Prozent der Mütter bereuen ihre Wahl wegen gleichnamiger Promis

Lesetipp: Verbotene Vornamen: So darfst du dein Kind in Deutschland nicht nennen