Am Wochenende enden in vielen Bundesländern die Sommerferien. Insbesondere Norddeutschland ist vom Ferienende betroffen. Dadurch begeben sich zahlreiche Urlauber auf die Heimreise. Der "ADAC" warnt deshalb vor erhöhtem Staurisiko zwischen dem 21. und dem 23. August 2020. 

Als Spitzenzeiten für Stau nennt der Automobilclub Freitagnachmittag bis in den Abend (21. August 2020), Samstagvormittag bis in den Nachmittag (22. August 2020) und Sonntagnachmittag bis in den Abend (23. August 2020).

Sommerferien-Ende: Hier droht Stau in der Region

Insbesondere auf bayerischen Autobahnen, die auch durch Franken führen, erwartet der "ADAC" Stau am Wochenende. Folgende Autobahnen sind staugefährdet: 

  • A3 Passau - Nürnberg - Frankfurt
  • A7 Füssen/Reutte - Ulm - Würzburg - Kassel
  • A9 München - Nürnberg - Berlin

     

    Der "ADAC" warnt vor erhöhter Staugefahr durch das Sommerferienende. Quelle: ADAC

Der Verkehrsclub verweist darauf, dass es an Grenzen zu deutschen Nachbarländern, wie Österreich zu intensiven Kontrollen kommen kann. Teil davon sind mögliche Tests auf das Coronavirus.

Jetzt Auto-Zubehör bei Amazon anschauen

Die Bundesregierung hat erst kürzlich angekündigt, dass Urlaubsrückkehrer aus Risikogebieten auf "Sars-CoV-2" getestet werden müssen: Folgende Länder gelten laut Angaben des "Robert-Koch-Instituts (RKI)" als Risikogebiete.

Außerdem interessant für Sie: Corona-Urlaub - In diesen Ländern stecken sich die meisten Deutschen an

Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.

tu