• TÜV vergessen, welche Starfen drohen?
  • Wie lange darf man den TÜV überziehen
  • Kosten
  • Rückdatierung
  • Versicherung
  • Saisonkennzeichen
  • TÜV läuft im Ausland aus

Bei PKWs, kleinen LKWs und Motorrädern sollte die TÜV Hauptuntersuchung alle 24 Monate stattfinden. Neufahrzeuge hingegen müssen nach Erstzulassung erst nach 26 Monaten zur nächsten Hauptuntersuchung. Wer vergesslich ist, muss nur einen Blick auf die Plakette des Fahrzeugs werfen, denn die Ziffer in der Mitte zeigt das Jahr und die oberste Ziffer den Monat der bevorstehenden Untersuchung an. Auch in der Zulassungsbescheinigung Teil I ist der Termin zu finden.

TÜV vergessen: Wie lange darf man die Hauptuntersuchung überziehen?

Ist der TÜV abgelaufen, gilt es, schnellstmöglich - im besten Fall innerhalb des Monats, der auf der Fahrzeugplakette steht - zur nächsten Hauptuntersuchung zu fahren.

Der Gesetzgeber ist nicht so streng, wenn der TÜV für maximal einen Monat überschritten wurde. Dann gibt es eine Verwarnung und eine Aufforderung, die Hauptuntersuchung schnellstens nachzuholen.

Bei einer Verkehrskontrolle kann es jedoch zu einem Verwarnungsgeld kommen, wenn die Frist um mehr als 2 Monate überschritten wurde.

Bestseller bei Amazon: Parkscheibe 5-in-1

Was kostet es, wenn der TÜV überzogen wurde?

Bei Pkws, Motorrädern und leichten Anhängern muss man, wenn man den TÜV mehr als zwei Monate überzogen hat, 15 Euro bezahlen. Bei über vier bis acht Monaten drohen 25 Euro Strafe und bei mehr als acht Monaten 60 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg.

Hingegen sieht das bei Nutzfahrzeugen, bei denen eine Sicherheitsprüfung vorgeschrieben ist, etwas anders aus. Wenn man die Untersuchung bis zu zwei Monate überzieht, drohen schon 15 Euro, bei mehr als zwei und bis zu vier Monaten 25 Euro, bei mehr als vier und bis zu acht Monaten 60 Euro und ein Punkt in Flensburg und bei mehr als acht Monaten 75 Euro und ein Punkt.

Bei der Prüforganisation selbst muss man an sich kein zusätzliches Bußgeld bezahlen, jedoch ist man bei einer Überschreitung um mehr als zwei Monate dazu verpflichtet, eine Ergänzungsuntersuchung machen zu lassen, für die 20 Prozent extra berechnet wird.

TÜV-Rückdatierung, Versicherung und Saisonkennzeichen

Die Rückdatierung gibt es seit 2012 nicht mehr. Das heißt, dass, auch wenn man den Termin für die Hauptuntersuchung verpasst, die nächste Untersuchung erst volle zwei Jahre nach dem tatsächlichen Prüftermin und nicht zwei Jahre nach dem ursprünglichen Fälligkeitsdatum ansteht.

Weiterhin kommt sicher die Frage auf, ob es nach Ablauf der Frist für den TÜV Probleme mit der Versicherung gibt. Wichtig ist, dass der Schutz durch die Kfz-Haftpflichtversicherung gegenüber Dritten bestehen bleibt. Beachten sollte man jedoch, dass, wenn es zu einem Unfall kommt, die Versicherung einen Teil der beim Schaden gezahlten Summe (maximal 5000 Euro) zurückverlangen kann, wenn dieser durch einen technischen Defekt verursacht wurde, der bei einer rechtzeitigen Hauptuntersuchung hätte erkannt werden können.

Es besteht die Möglichkeit, dass man den TÜV bei einem Saisonkennzeichen überschreitet. Liegt der Termin außerhalb des Betriebszeitraumes, ist dies gar kein Problem. Dann muss man nicht direkt im ausgewiesenen Monat zur Hauptuntersuchung, sondern erst im ersten Monat des nächsten Betriebszeitraumes. 

Was es weiterhin zu beachten gilt

Auch bei abgelaufenem TÜV im Ausland besteht erstmal kein Grund zur Sorge. Das Fahren ohne TÜV ist nämlich rechtlich eine rein innerdeutsche Angelegenheit. Es drohen keine Bußgelder, wenn das Auto nachweisbar im Ausland war als der TÜV überschritten wurde. Jedoch gilt es natürlich, den Termin sofort nachzuholen, wenn man zurück in Deutschland ist.

Weiterhin ist es wichtig zu wissen, dass die Überziehung der Hauptuntersuchung um mehr als acht Monate in der Probezeit als B-Verstoß gilt und dass ein abgelaufener TÜV auch als Verstoß gegen die Verkehrszulassung gilt, wenn das Fahrzeug im öffentlichen Raum oder auf öffentlichem Grundstück geparkt ist. Entscheidend ist nämlich nicht die tatsächliche, sondern die rechtlich zulässige Nutzung.

Es gibt also nicht direkt Grund zur Panik, wenn man die Hauptuntersuchung mal vergessen hat. Wichtig ist nur, direkt zum nächsten TÜV zu gehen, wenn man die Überziehung bemerkt. Beim nächsten Mal lohnt es sich, einfach häufiger einen Blick auf die Plakette des Fahrzeugs werfen.

 

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.