"Von O bis O", von Oktober bis Ostern haben Winterreifen Saison, so die griffige Formel.
Zwar ist diese Regel gerade in Zeiten des Klimawandels nicht mehr sklavisch zu befolgen, aber sobald die Temperaturen im Spätherbst zurückgehen, kann die Lauffläche von Sommerreifen verhärten. Sie besitzt dann nicht mehr die nötige Griffigkeit auf nassen Straßen. "Die Lauffläche von Winterreifen bleibt dagegen auch bei tieferen Temperaturen flexibel und griffig. Das gibt gerade in der kalten Jahreszeit mehr Sicherheit", so Christian Koch, Reifenexperte der DEKRA.
Der Experte rät, sich möglichst frühzeitig um Winterreifen zu kümmern. Wer jetzt schon beginnt, beim Händler nach neuen Winterreifen Ausschau zu halten, hat in der Regel noch die freie Wahl zwischen unterschiedlichen Herstellern und kann auch bei den Profilen aus dem Vollen schöpfen.