Wer kennt es nicht? Flecken. Egal wo und egal wann: Ein lästiges Problem, dass man so schnell wie möglich beseitigen will - deshalb der schnelle Griff zu Wasser und Lappen. Doch auch wenn Wasser in vielen Belangen eine zuverlässige Lösung ist, gibt es Fälle bei denen das eher nach hinten losgehen wird. 

Es ist sehr wichtig, vor dem ersten Reinigungsversuch zu prüfen, um welches Material es sich handelt. Bei Flecken auf Materialien aus Leder, Seide oder Samt sollte auf gar keinen Fall zu Wasser gegriffen werden. Das kann zu unschönen Wischstreifen führen oder das Material sogar beschädigen. Seide könnte sich beispielsweise bei der Fleckenbehandlung mit Wasser verfärben. Es empfiehlt sich, Seide immer in professionelle Hände zu geben und in eine Reinigung zu bringen.

Einfaches Wasser ist nicht immer die beste Lösung

Bei der Beseitigung von Fettflecken auf Textilien sollte man ebenfalls kein Wasser verwenden. Stattdessen wird hier Backpulver empfohlen. Backpulver hat eine leichte aber gleichzeitig schonende Bleichwirkung. Einfach das Backpulver auf die Kleidung geben, 30 Minuten einwirken lassen und dann wie gewohnt in die Maschine zum Waschen geben. Auf Textilien wie Sitzkissen oder Teppichen können Flecken auf die gleiche Weise entfernt werden. Wichtig ist nur, dass Sie das Backpulver nach 30 Minuten absaugen und die Stelle dann mit klarem Wasser vorsichtig nachspülen. Bei Flecken auf einem Teppich können Sie es außerdem mit einer einfachen Handbürste und Glasreiniger versuchen. Lesen Sie außerdem von fünf weiteren Fehlern, die Sie beim Putzen vermeiden sollten.

Bei Kaffeeflecken wirkt Salzwasser wahre Wunder: Allerdings muss so viel Salz im Wasser sein, dass es sich nicht mehr auflösen kann. Verzichten Sie hier besser auf normales, salzloses Wasser! Vorsichtiges Tupfen und Bürsten sind die perfekte Methode um die Flecken herauszubekommen. Sie sollten aber nicht Schrubben oder Reiben: So geraten die Flecken noch tiefer in das Material und werden am Ende gar nicht mehr verschwinden.

Bei nicht-textilen Flächen wie Marmor und Laminat wird Wasser ebenfalls nicht zum gewünschten Ergebnis führen. Marmor wird stattdessen eher Kalk ansetzten, der dann dafür sorgt, dass er seine Schönheit verliert. Auf Laminat sorgt Wasser für unschöne Schlieren. Außerdem kann das Material aufquellen und kaputtgehen.  Auch wenn Reiniger nicht so einfach und schnell zur Hand sind wie Wasser und Lappen, sind sie doch auf lange Sicht gesehen die bessere Wahl. 

Der perfekte Reiniger für Parkett und Laminat

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.