• Diese Materialien eignen sich nicht
  • Lebensmittel: Diese solltest du nicht in die Mikrowelle stellen

Wenn es schnell gehen soll, kannst du dein Gericht in der Mikrowelle aufwärmen. Doch nicht alle Materialien und Lebensmittel eignen sich dafür.

Diese Materialien eignen sich nicht für die Mikrowelle

Eine Mikrowelle findet sich wohl in den meisten Haushalten. Einfach, schnell und bequem kann hiermit Essen erwärmt werden. Doch manche Materialien und Nahrungsmittel gehören nicht in die Mikrowelle.

Hierauf ist beim Material zu achten:

  • Achte darauf, dass du nur mikrowellengeeignetes (Plastik-)Geschirr nimmst; ansonsten kann sich das Material verformen oder Kunststoffteile können ins Essen gelangen.
  • Auch Papier oder Pappe ist aufgrund der Beschichtung nicht geeignet.
  • Hast du ein Gericht in einem Styropor-Behälter, solltest du dieses aus der Verpackung herausnehmen. Ansonsten können giftige Stoffe weitergegeben werden.
  • Auch Eier solltest du nicht in der Mikrowelle erhitzen, da diese darin platzen können.
  • Bei Suppen solltest du darauf achten, dass diese abgedeckt sind, um Spritzer zu vermeiden.
  • Alufolie kann schmelzen und sollte vorher entfernt werden.
  • Feines Porzellan, beispielsweise mit einem Gold- oder Silberrand, solltest du nicht in die Mikrowelle stellen.
  • Lebensmittel, die platzen können, sind ebenfalls problematisch. Insbesondere Peperoni und Chili können Dämpfe entwickeln, die sich außerhalb der Mikrowelle verbreiten können.

Auch Geschirr aus Metall oder Melaminharz sowie unglasiertes Steingut solltest du nicht in die Mikrowelle stellen.

Vorsicht bei diesen Lebensmitteln

Weiter sind diese Lebensmittel nicht mikrowellengeeignet:

  • Bei rohem Fleisch und rohem Fisch kann es sein, dass beispielsweise Salmonellen überleben. Hier gilt: lieber gründlich braten oder grillen. 
  • (Speise-)Öl und (Frittier-)Fett birgt die Gefahr sich zu entzünden. Die Brände lassen sich nicht mit Wasser löschen.
  • Leicht verderbliche Lebensmittel, wie beispielsweise Eierspeisen, Kartoffeln und Nudeln, solltest du, wenn möglich, in der Pfanne braten.
  • Pizza kannst du in der Mikrowelle zubereiten, aber knuspriger wird sie im Backofen.
  • Kaffee kann bitter werden.
  • Wasser in hohen, glatten Gefäßen kann nach der Herausnahme aus der Mikrowelle eine Wasserdampfblase bilden, die explosionsartig entweicht; die hierbei kochende Flüssigkeit, die mitgerissen werden kann, kann zu Verbrühungen führen.
  • Hochprozentiger Alkohol kann sich ebenfalls entzünden - oder, beispielsweise bei Wodka, explodieren.

Generell gilt, dass die Mikrowelle nicht für eine gleichmäßige Erhitzung geeignet ist. Daher solltest du im Zweifel deine Lebensmittel anbraten, um Keime und damit gesundheitliche Probleme zu vermeiden.