• Kürbislaterne schnitzen: So gehst du Schritt für Schritt vor 
  • Zierkürbisse als Tischdekoration: Die schönsten Sorten 
  • Herbstliche Kränze aus Pflanzen und Minikürbissen 
  • Viele Ideen für die passende Herbst-Deko: So einfach kannst du kreativ werden

Nicht nur in der Küche regen Kürbisse die Kreativität an: Mit kräftigen Farben, der robusten Oberfläche und ihrer Artenvielfalt sind sie über mehrere Wochen hinweg ein schöner Hingucker und eignen sich besonders gut als Herbst-Dekoration. Hier findest du Inspiration, wie du dein Zuhause mit dem Herbstgemüse gestalten kannst. 

1. Kürbislaterne als Herbst-Deko

Leuchtende Kürbislaternen in der Dunkelheit sind der Klassiker unter den Herbstdekorationen. Kein Wunder - sie lassen sich schließlich ganz einfach herstellen und sorgen für eine schaurig-schöne Halloween-Atmosphäre. Kürbisse zum Schnitzen sollten idealerweise eine orange Farbe aufweisen, reif sein und keine beschädigten Stellen haben. Geeignete Sorten sind beispielsweise Rocket, Neon, Howden, Aspen, Wee-B-Little oder Baby Bear. Und so geht's:

Gruselig, witzig oder niedlich: Der Kreativität sind beim Schnitzen von Kürbissen keine Grenzen gesetzt.
CC0 / Pixabay / PublicDomainPictures
  1. Ein Gesicht auf den Kürbis malen - dafür eignen sich Stifte, wie ein Edding, und Schablonen. 
  2. Löcher anschneiden - Das geht mit einem scharfen Messer oder einer feinen Säge.
  3. Mit einem Brotmesser den Deckel abschneiden. Dabei solltest du den Kürbis vorsichtig drehen - so wird die Form gleichmäßig. Die Öffnung sollte so groß sein, dass sich der Kürbis anschließend gut aushöhlen lässt.
  4. Löcher in den Deckel schneiden, damit der Rauch abziehen kann. 
  5. Den Kürbis aushöhlen (mit einem Schaber, einem Eisportionierer oder einem stabilen Löffel). Die Wände sollten dabei möglichst dick bleiben. 
  6. Die angeschnittenen Löcher vorsichtig herausdrücken
  7. Teelichter oder Kerzen in den Kürbis stellen, anzünden und den Deckel schließen. 

Ob du das Fruchtfleisch des Schnitzkürbisses zum Kochen oder Backen weiterverwerten kannst, hängt von der jeweiligen Sorte ab. Hier findest du viele leckere Anregungen für Rezepte mit dem bunten Herbstgemüse. 

2. Kürbis mit Naturmaterial füllen

Geschnitzte Kürbisse lassen sich prima mit Kerzenlicht beleuchten - aber es gibt noch viel mehr, womit man ausgehöhlte Kürbisse füllen kann:

Ein paar Zweige, Hagebutten, Styropor- oder Tennisbälle: mehr braucht dieser Kürbis nicht, um die Blicke auf sich zu ziehen.
CC0 / Pixabay / Letiha
  • Blumen
  • Moos 
  • Wildkräuter
  • Hagebutten
  • Zweige 
  • Minikürbisse
  • Kastanien
  • Zapfen 

Auch Gerichte wie Kürbissuppe oder Kürbiseintopf sehen besonders eindrucksvoll aus, wenn sie in einer ausgehöhlten Frucht serviert werden. Außerdem: Kürbisse sind echte Vitaminbomben, die deinem Körper in vielerlei Hinsicht Gutes tun. Unter anderem können sie Herz-Kreislauf-Erkrankungen entgegenwirken.

3. Kürbisse als Tischdekoration

Kleine Zierkürbisse eignen sich ideal als Tischdekoration. Du kannst dazu verschiedene Arten, Farben und Formen miteinander kombinieren, beispielsweise

Kürbisse existieren in den unterschiedlichsten Farben, Formen und Größen
CC0 / Pixabay / birgl
  • Baby Boo (cremeweiß und flachrund)
  • Autumn Wings (verschiedene Farbkombinationen, außergewöhnliche Formen)
  • Bicolor Pear (zweifarbig in grün und gelb)
  • Cucurbita maxima (weiß-grün gestreift)
  • Sweet Dumpling (weiß-grün oder weiß-orange gestreift)
  • Bischofsmütze (orange mit einem manchmal bunt gemusterten "Häubchen") 

Achtung: Zierkürbisse sind auf keinen Fall zum Verzehr geeignet! Sie enthalten giftige Bitterstoffe, sogenannte Cucurbitacine, die Magen- und Darmbeschwerden verursachen können. 

4. Bemalte Kürbisse

Du möchtest den Kürbis lieber mit Farbe verzieren, als ihn zu schnitzen?

Auch mit Pinsel und Farbe können Kürbisse ein Gesicht bekommen.
CC0 / Pixabay / Ueberauer

Auch das geht ohne großen Aufwand: Nachdem du einen Kürbis deiner Wahl mit einem feuchten Tuch gründlich gereinigt hast, kannst du freihand oder mithilfe einer Schablone das gewünschte Motiv aufmalen. Je nach Vorlieben lässt sich Acrylfarbe oder ein Edding verwenden. 

Als Motive eignen sich beispielsweise Gesichter in vielen Variationen, herbstliche Muster, ein Schriftzug - oder einfach das, worauf du gerade Lust hast

5. Kürbiskranz

In wohl kaum einer anderen Jahreszeit bietet die Natur so viel Gestaltungsmaterial wie im Herbst. Aus Kastanien, bunten Blättern, Zweigen und vielem mehr lassen sich schöne Tisch- oder Türkränze binden. Kleine Kürbisse sind dabei ein besonderer Hingucker.

Mit ein paar Handgriffen wird der Kürbiskranz zu einem echten Hingucker in deinen eigenen vier Wänden. 
CC0 / Pixabay / maxmann

Für diese Herbstdekoration brauchst du frische oder getrocknete Pflanzen, einen Strohkranz aus dem Baumarkt, Draht, Minikürbisse und einen festen Kleber, beispielsweise aus einer Heißklebepistole. In vier Schritten kannst du den Kranz fertigstellen:

  1. Pflanzen zurechtschneiden - es empfiehlt sich eine Länge von etwa 10 bis 15 Zentimetern
  2. Material um den Strohkranz wickeln und mit Draht befestigen. Je dunkler der Draht ist, desto weniger sieht man ihn. 
  3. Kranz fixieren: Dazu wickelst du ein letztes Mal Draht um den gesamten Ring und formst abschließend eine Schlaufe zum Aufhängen
  4. Minikürbisse an der Unterseite mit Kleber versehen, kurz am Kranz festdrücken und trocknen lassen.