Zum 41. Mal wurde auch 2019 der Preis "Spiel des Jahres" vergeben: In diesem Jahr gewinnt das kooperative Ratespiel "Just One" aus Belgien. Am Montag, den 22. Juli 2019, gab die ehrenamtliche Jury des Vereins "Spiel des Jahres" den Gewinner mit folgender Begründung bekannt: "Ein Geistesblitz kommunikativer Spielfreude, der in jeder Runde einschlägt und einen bleibenden Eindruck hinterlässt". Die Fachjournalisten legen bei ihrer Auswahl besonderen Wert auf die Idee des Spiels, das Layout und Design sowie die Regelgestaltung. Seit 40 Jahren vergibt der ehrenamtliche Verein den Preis "Spiel des Jahres": Der erste Preis wurde 1979 an "Hase und Igel" vergeben.

Just One: Mitspieler müssen Wörter erraten


Just One günstig bei Amazon bestellen

Bei dem kooperativen Spiel "Just One", das von Ludovic Roudy und Bruno Sauttermuss im belgischen Verlag Repos Production veröffentlicht wurde, muss stets einer der Spieler einen Begriff erraten. Die Hinweise gibt dabei nicht das Spiel vor, sondern die Runde der Mitspieler. Ohne sich im Team abzusprechen, notiert dafür zunächst jeder einen Hinweis, den er als Hilfestellung beisteuern möchte.

Just One ist insbesondere durch seine Einfachheit genial. Es sticht dadurch hervor, dass es einen ungemeinen Sog entwickelt: Wer es in der Öffentlichkeit spielt, wird schnell Schaulustige anziehen, die am liebsten gleich mitspielen wollen. Und das machen diese dann oft auch, denn die Einstiegshürde ist so niedrig, dass jeder sie problemlos überwinden kann.

Weitere Nominierte aus 2019

Neben "Just One" zählten noch zwei weitere Gesellschaftsspiele zu den großen Favoriten: "L.a.m.a" und "Werwörter".

L.a.m.a.

Im schnellen Kartenspiel "L.a.m.a". von Reiner Knizia erfreuen uns diese nicht nur als Motiv, sondern sie sind auch Pate für eine Abkürzung: "Lege alle Minuspunkte ab". Hinter diesem Slogan verbirgt sich ein einfaches Prinzip für das Ausspielen der Karten. Auf eine Zahl darf nur dieselbe oder eine um eins höhere Zahl gelegt werden. Schnittstellen zwischen der Sechs und der Eins sind die Lamas. Legt jemand seine letzte Handkarte, kassieren die anderen Minuspunkte für ihre übrig gebliebenen Karten. Die Aufgabe, die hier auf den ersten Blick trivial erscheint, entfaltet dank der minimalen taktischen Note schnell eine Sogwirkung, der sich kaum jemand entziehen kann.


L.A.M.A bei Amazon bestellen

Werwörter

Im Ratespiel "Werwörter" von Ted Alspach (Ravensburger) geht es darum, mit taktischem Gespür die Werwölfe ausfindig zu machen: Wie lautet das Geheimwort, mit dem die Dorfbewohner die Werwölfe in die Flucht schlagen können? Der Bürgermeister kennt es. Alle anderen stellen ihm Fragen, die mit ja oder nein zu beantworten sind: "Kann man es essen?" Oder: "Kann man es kaufen?" Nur wenige Minuten haben die Spieler Zeit, um die Lösung zu finden. Denn jeder Spieler hat eine geheime Rolle. Selbst die Werwölfe haben sich unter die Dorfgemeinde gemischt.

Das bekannte Werwölfe-Spielprinzip mit geheimen Charakterrollen fasziniert seit vielen Jahren. In "Werwörter" hat Autor Ted Alspach es nun kongenial mit einem Ratespiel verknüpft.


Werwörter hier bei Amazon bestellen

Kennerspiel des Jahres 2019

Zusätzlich zum Preis "Spiel des Jahres 2019" wurde das Brettspiel "Flügelschlag" von Elizabeth Hargrave zum Kennerspiel des Jahres 2019 ernannt. Kennerspiele richten sich in erster Linie an bereits erfahrene Spieler. Worum geht es bei "Flügelschlag"? Die Spieler platzieren Vogelkarten auf ihr Tableau, das in unterschiedliche Lebensräume aufgeteilt ist. Je mehr Vögel in einem Bereich sind, desto mehr Aktionen können dort ausgeführt werden. Eier legen, Schwärme bilden, als Raubvogel auf Jagd gehen - die thematische Einbettung stimmt einfach.


Flügelschlag hier bei Amazon bestellen

* Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.