Große Aufregung in Würzburg: Kam es vor einer Schule zu einer Entführung? Wie die Polizei berichtet, wartete am Freitagnachmittag ein Schüler am Straßenrand vor der Wolfskeel-Realschule, als sich ein Auto näherte. "Aus diesem sprangen zwei männliche Personen, welche zumindest mit einem Mund-Nase-Schutz ausgestattet waren, heraus, zogen dem Schüler eine Haube über den Kopf und ihn anschließend in das Auto", heißt es im Polizeibericht.

Daraufhin "flüchtete" das Auto mit quietschenden Reifen. Mehrere Zeugen beobachteten die Tat und riefen die Polizei. Da die Beamten der Würzburger Polizei eine Straftat nicht ausschließen konnten, leiteten sie umgehend eine Fahndung ein. Nach einiger Zeit meldete sich schließlich der "entführte" Schüler bei der Schulleitung und erkläre, dass sich ein Verwandter einen "Scherz" erlaubt hätte. Es ginge im gut. 

Die Polizei überprüfte diese Angaben und trafen auf die "Entführer" und das Auto. Die Polizei bittet in ihrer Mitteilung von solchen "Scherzen" dringend Abstand zu nehmen. Die "Laienschauspieler", wie die Polizei sie bezeichnet, erwartet nun die Auferlegung der Einsatzkosten. Zudem wird ein bußgeldbewehrter Verstoß geprüft.