In der Nacht auf Mittwoch kam es in der Grombühlstraße in Würzburg zu einem Streit unter Nachbarn. Wie die Polizei mitteilt, eskalierte dieser - und am Ende musste die Polizei einen Mann festnehmen.

Gegen Mitternacht wurde durch einen 26-jährigen Bewohner ein Streit in einem Mehrfamilienanwesen in der Grombühlstraße der Polizei mitgeteilt. Der Streit wegen zu lauter Musik sei dann in eine körperliche Auseinandersetzung gegipfelt, bei der auch ein Messer im Spiel gewesen sein soll. Der Mitteiler selbst sei hierbei laut Polizei mit einem Messer am Knie verletzt worden.

Anschließend sei er vor das Anwesen gelaufen und habe dort eine vorbeifahrende Polizeistreife angesprochen.
Weitere Polizeibeamte, die wenig später am Einsatzort eintrafen, konnten den 45-jährigen Angreifer mit einem Werkzeug und einem weiteren stumpfen Gegenstand in den Händen haltend im Wohnanwesen antreffen. Die Beamten verließen unverzüglich das Haus, nachdem der Angreifer offenbar auf dem Weg nach draußen war.


Widerstandslos festgenommen

Als der 45-Jährige mit seinen Gegenständen vor das Wohnhaus trat, wurde er von mehreren Polizeibeamten mit deutlichen Worten dazu aufgefordert, von seinen gefährlichen Gegenständen abzulassen. Dem kam der vorherige Angreifer auch nach, so dass er anschließend widerstandslos vorläufig festgenommen werden konnte.

Die Gegenstände, ein Schraubenzieher und ein Holzstock, wurden von der Polizei sichergestellt. Einem ersten Atemalkoholtest vor Ort zufolge hatte der Mann bei seiner Festnahme einen Alkoholwert von rund 1,4 Promille. Er musste schließlich mit zu Polizeiwache.

Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung konnte das für die Tat verwendete Messer sichergestellt werden. Der damit verletzte 26-Jährige erlitt eine Stichverletzung am rechten Knie und wurde zur ambulanten Behandlung vom Rettungsdienst in ein Würzburger Krankenhaus gebracht.

Der 45-jährige Angreifer wurde am Mittwochnachmittag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung erließ. Der Mann wurde im Anschluss an eine Justizvollzugsanstalt überstellt.