Am Freitagabend (04.12.2020) hat sich in der Würzburger Innenstadt ein waghalsiges Schauspiel ereignet. Wie die Polizei mitteilt, warf eine 33-jährige Passantin in der Nähe des Hauptbahnhofs eine Glasflasche auf ein vorbeifahrendes Fahrzeug. Anschließend ergriff sie die Flucht.

Nachdem die Flasche das Auto getroffen und beschädigt hatte, entfernte sich die Tatverdächtige in Richtung der Bushaltestellen. Die Autofahrerin stellte ihren Wagen ab und nahm daraufhin mit einem Begleiter die Verfolgung auf. Doch die 33-Jährige wehrte sich und schlug mehrfach mit ihrer Handtasche um sich.  

Erst die Bundespolizei konnte die Lage unter Kontrolle bringen.

Erst nachdem Beamte der Bundespolizei eingetroffen waren, konnte die Lage unter Kontrolle gebracht werden. Die Tatverdächtige wollte sich aber dennoch nicht beruhigen, beleidigte die Beamten und wurde kurzerhand in Gewahrsam genommen. Eine Atemalkoholanalyse vor Ort ergab einen Wert von umgerechnet 1,12 Promille.    

Der entstandene Sachschaden wird bislang auf ca. 1000 Euro geschätzt.