Am Dienstagabend (12. Januar 2021) ist bei der Polizei in Würzburg die Meldung über eine Ruhestörung eingegangen. Mehrere Streifenbesatzungen machten sich daraufhin auf den Weg zu dem genannten Mehrfamilienhaus im Würzburger Stadtteil Versbach.

Dort angekommen mussten die Beamten feststellen, dass es sich nicht nur um eine Ruhestörung, sondern gar um eine Notsituation handelte. Da ihnen niemand die Tür öffnete, hatten die Beamten keine andere Wahl als gewaltsam in die Wohnung zu gelangen.

Gemeldete Ruhestörung entpuppt sich als Notsituation

Im Inneren der Wohnung lag ein 44-jähriger Mann, der schwer verletzt und kaum ansprechbar war. Außerdem befand sich ein 23-Jähriger in der Wohnung, der tatverdächtig ist und scheinbar zu Besuch war. Der 44-Jährige wies mehrere Stichverletzungen auf und blutete stark. Er musste in ein Krankenhaus gebracht werden. 

Der 23-Jährige wurde festgenommen, sein Tatwerkzeug wurde sichergestellt. Beide Männer waren zum Tatzeitpunkt stark alkoholisiert. Der 23-Jährige sitzt mittlerweile wegen versuchten Totschlags in einer Justizvollzugsanstalt.