Messerattacke in Unterfranken

Eine 39-jährige Frau steht im dringenden Verdacht, ihren Ehemann in Würzburg-Heidingsfeld am Samstag erstochen zu haben. Der 43-Jährige erlitt schwere Stichverletzungen im Halsbereich, an denen bald nach dem Eintreffen der Rettungskräfte starb. Gegen seine Frau wurde Haftbefehl erlassen.

Gegen 20.15 Uhr war der Rettungsleitstelle in Würzburg ein schwer verletzter Mann in Heidingsfeld gemeldet worden. Als Polizei und Rettungsdienst in der Wohnung in einem Mehrfamiliienhaus eintrafen, fanden sie den Man mit lebensgefährlichen Verletzungen vor.

Die Rettungskräfte versuchten, den Mann zu reanimieren, dieser starb jedoch auf dem Weg ins Krankenhaus. Die Ehefrau des Toten befand sich ebenfalls am Tatort und wurde verhaftet, denn sie steht im dringenden Verdacht, dem Opfer die Schnittverletzungen am Hals zugefügt zu haben. Die Verdächtigte stand unter Alkoholeinfluss.

Ihr wurde eine Blutprobe entnommen und in der Wohnung wurden zahlreiche Spuren gesichert. Die Kriminalpolizei Würzburg hat noch in der Nacht die Ermittlungen insbesondere zum Tathergang aufgenommen.

Die 39-Jährige befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft, ein Ermittlungsrichter erließt Haftbefehl gegen sie wegen des Verdachts auf Totschlag.