Nur wenige Stunden nach einem sexuellen Übergriff auf eine junge Frau am Sonntagmorgen, bei dem ihr auch die Handtasche geraubt worden war, hat die Würzburger Polizei einen 19 Jahre alten Tatverdächtigen gefasst. Die Ermittlungen gegen den Tunesier, der in Untersuchungshaft sitzt, werden mittlerweile von der Würzburger Kripo in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geführt.

Die junge Frau war um 04.45 Uhr zu Fuß am Franziskanerplatz unterwegs, als sie von einem jungen Mann auf Englisch angesprochen wurde. Der Mann drückte das Opfer plötzlich gegen eine Hauswand und versuchte sie zu küssen - fasste sie zudem gewaltsam im Intimbereich an. Nachdem er die 20-Jährige zu Boden gestoßen hatte, entriss er ihr die Handtasche und flüchtete mit seiner Beute. Die Frau wurde leicht verletzt und alarmierte sofort die Polizei.


Sexuelle Nötigung in Würzburg: Erste Fahndung ohne Erfolg



Eine sofort eingeleitete Fahndung der Würzburger Polizei verlief zunächst ohne Ergebnis. Die Ermittlungen der Beamten machten sich jedoch schon wenige Stunden später bezahlbar. Eine Streife der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt nahm einen tunesischen Tatverdächtigen fest und stellte auch Teile des Diebesgutes bei ihm sicher.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde zunächst eine Blutentnahme bei dem alkoholisierten 19-Jährigen durchgeführt. Anschließend verbrachte er die Nacht in der Arrestzelle. Am Montag wurde der Tatverdächtige, der in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, dann dem Ermittlungsrichter am Würzburger Amtsgericht vorgeführt. Der erließ Haftbefehl wegen Handtaschenraubes und Vergewaltigung mittels sexuellen Übergriffs. Im Anschluss an die Vorführung brachten Beamte den Beschuldigten in eine Justizvollzugsanstalt.

Statt Sex in der Seitenstraße: Mann in Würzburg von zwei Tätern ins Krankenhaus geprügelt