Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen kann es vorkommen, dass die Zahlen nicht immer aktuell sind. Aufgrund der unterschiedlichen Zählweise der Landratsämter, Landesämter und des Robert-Koch-Instituts kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 29.11.2021, 13.30 Uhr: Zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona

Das Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlichte heute für den Landkreis Würzburg eine 7-Tage-Inzidenz von 336,8. In der Stadt Würzburg ist die Inzidenz bei 438.

Bestseller: Corona-Selbsttests bei Amazon ansehen

Zwei Bewohnerinnen des Seniorenzentrums Bergtheim (82 und 87 Jahre alt) sind in der Einrichtung verstorben. Beide Seniorinnen waren mehrfach vorerkrankt und zweifach geimpft.

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Coronainfektion steigt auf 222 (134 in der Stadt, 88 im Landkreis Würzburg).

Update vom 25.11.2021, 19.00 Uhr: Konsumverbot von Alkohol sowie Alkoholabgabeverbot 

Laut einer aktuellen Mitteilung von der Stadt Würzburg wird das ganztägige Konsumverbot von Alkohol auf den öffentlichen Verkehrsflächen und an sonstigen öffentlichen Orten unter freiem Himmel in Kraft gesetzt. Es besteht ab diesem Freitag (26.11.2021) im Bereich des so genannten "Kleinen Bischofshut" umgrenzt durch Juliuspromenade, Theaterstraße, Balthasar-Neumann-Promenade, Neubaustraße, Wirsbergstraße, Oberer Mainkai (inklusive Alter Mainbrücke mit ihren Auf- und Abgängen), Mainkai, Juliuspromenade und der Sanderstraße ein befristetes Alkoholverbot bis zum 15.12.2021.  Von diesem Verbot nicht erfasst ist der Konsum alkoholischer Getränke im konzessionierten Bereich von Gaststätten für den Verzehr an Ort und Stelle während der jeweiligen Öffnungszeiten. 

Parallel dazu wurde auch ein Alkoholabgabeverbot für Heißgetränke, wie beispielsweise Glühwein ausgesprochen, das sich auf das Infektionsschutzgesetz stützt. Die räumliche und zeitliche Gültigkeit besteht wie beim Konsumverbot. Von diesem Verbot nicht erfasst sind die Abgabe und der Verkauf alkoholischer Heißgetränke im konzessionierten Bereich von Gaststätten für den Verzehr an Ort und Stelle während der jeweiligen Öffnungszeiten. In diesen konzessionierten Bereichen wird allerdings keine Sondernutzung für Stehtische gewährt.

Als Begründung nennt die Stadt Würzburg die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Gemäß des Robert Koch Instituts lag am 25.10.2021 der Wert bei 115,0. Bereits einen Monat später, am 25.11.2021, liegt dieser Wert bei 406,4 und hat sich somit fast vervierfacht. Im Vergleich dazu lag der Wert der 7-Tage-Inzidenz ein Jahr zuvor, am 25.11.2020, bei einem Wert von 88,3. Zudem lag die Belegung der im Leitstellenbereich der Integrierten Leitstelle Würzburg verfügbaren Intensivbetten nach den Zahlen des DIVI-Intensivregisters am 24.11.2021 bei 85,35 %.

Update vom 17.11.2021, 9 Uhr: Weiterer Infizierter aus Würzburg verstorben

In Würzburg gab es einen weiteren Corona-Todesfall, wie das Landratsamt mitteilt. Ein 52-jähriger Mann aus dem Stadtgebiet ist demnach in einer Würzburger Klinik an den Folgen der Infektion verstorben. Er habe nicht unter Vorerkrankungen gelitten und sei nicht geimpft gewesen. Damit steigt die Zahl der Todesfälle auf 220: Davon stammen 134 Verstorbene aus der Stadt Würzburg und 86 aus dem Landkreis.

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Würzburg liegt derzeit bei 276,6, der städtische Wert beträgt 281,2.

Update vom 20.10.2021, 18.00 Uhr: Über 70 Prozent in Stadt und Landkreis geimpft

Die Stadt Würzburg berichtete in einer aktuellen Mitteilung am Mittwoch, dem 20. Oktober 2021, dass über 70 Prozent der Menschen in Stadt und Landkreis Würzburg inzwischen vollständig geimpft sind.

Über die gemeinsamen Impfzentren von Stadt- und Landkreis Würzburg wurden in den vergangenen Monaten insgesamt 200.762 Corona-Impfungen verabreicht. Davon wurden rund 120.583 Impfungen im Zentrum auf der Talavera, 56.910 im Impfzentrum Giebelstadt und 23.269 durch mobile Teams verimpft (Stand 18.10.21 abends). Weitere 29.727 Impfungen wurden in den Würzburger Kliniken verabreicht und 181.379 durch die Hausärzte. Insgesamt wurden damit 204.618 Menschen erst- und zweitgeimpft, was eine Impfquote von 70 Prozent ausmacht. 

Update vom 19.10.2021, 11.30 Uhr: Zwei Senioren aus Würzburg gestorben

Das Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlichte heute für den Landkreis Würzburg eine 7-Tage-Inzidenz von 62,1.

Aus dem Stadtgebiet Würzburg wurden zwei Todesfälle im Zusammenhang mit einer Coronainfektion gemeldet, wie das Landratsamt Würzburg mitteilt. Ein 81-jähriger Mann sowie eine 86-jährige Frau sind nach stationärer Aufnahme in Würzburg beziehungsweise Kitzingen verstorben. Beide Senioren waren zweifach geimpft und mehrfach vorerkrankt.

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Coronainfektion steigt auf 214 (131 in der Stadt, 83 im Landkreis Würzburg).

Update vom 13.10.2021, 15 Uhr: Senior (72) ohne Impfung im Zusammenhang mit Corona verstorben

Ein 72-jähriger Mann aus dem Stadtgebiet ist in einer Würzburger Klinik verstorben. Der Senior hatte keine Vorerkrankung, war nicht geimpft und positiv auf das Coronavirus getestet worden, wie das Landratsamt Würzburg mitteilt.

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Coronainfektion steigt auf 212 (129 in der Stadt, 83 im Landkreis Würzburg).

Das Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlichte heute für den Landkreis Würzburg eine 7-Tage-Inzidenz von 46,7.

Update vom 11.10.2021, 10.00 Uhr: Senior (76) in Zusammenhang mit Corona verstorben 

In einer Würzburger Klinik ist ein 76-jähriger Mann aus dem Stadtgebiet Würzburg in Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Das geht aus einer Mitteilung des Landratsamtes Würzburg am Montag (11. Oktober 2021) hervor. Der Mann war mehrfach vorerkrankt und vollständig gegen das Virus geimpft. 

Die Zahl der Todesfälle steigt damit auf 211 Menschen an. In der Stadt Würzburg liegt die Inzidenz derzeit bei 66, im Landkreis bei 51. Seit dem heutigen Montag sind Corona-Tests nicht mehr kostenlos. Wer sich testen lassen möchte, muss ab sofort einiges beachten. Zudem unterscheiden sich die Preise für PCR-Tests stark voneinander.

Update vom 22.09.2021, 16.45 Uhr: Drei weitere vollständig Geimpfte an Corona gestorben

Vor knapp zwei Wochen starben drei Senior*innen im Kreis Würzburg im Zusammenhang mit einer Coronainfektion - und das trotz vollständigem Impfschutz. Nun kamen drei weitere Todesfälle hinzu.

Wie das Landratsamt Würzburg mitteilt, waren alle drei Gestorbenen Bewohner des Seniorenheims in Zell. Ein 83-jähriger Mann ist in einer Würzburg Klinik verstorben. In der Einrichtung sind eine 86-jährige sowie eine 76-jährige Bewohnerin verstorben. Alle drei Senioren waren mehrfach vorerkrankt und zweifach geimpft. 

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Coronainfektion erhöht sich auf 206 (127 in der Stadt, 79 im Landkreis Würzburg).

Update vom 09.09.2021,11.45 Uhr: Inzidenz im Kreis Würzburg liegt am Donnerstag bei 78,1 - zwei Menschen sterben

Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Würzburg beträgt laut RKI 78,1. In der Stadt liegt sie knapp unter 100. Im städtischen Gebiet ist eine 83-jährige vorerkrankte Bewohnerin der Seniorenwohnanlage am Hubland in einer Würzburger Klinik verstorben, wie das Landratsamt am Donnerstag mitteilte.

Weiter ist ein 93-jähriger, schwer vorerkrankter Bewohner der Seniorenwohnanlage St. Aurelia in Zell am Main in einer Würzburger Klinik verstorben. Beide Verstorbene waren trotz vollständigen Impfschutzes positiv auf das Coronavirus getestet worden, berichtet das Landratsamt.

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion erhöht sich damit auf 202 (126 in der Stadt, 76 im Landkreis).

Update vom 01.09.2021, 18.20 Uhr: Landratsamt meldet weitere Todesfälle

Nachdem das Landratsamt Würzburg vergangenen Freitag (27. August 2021) den ersten Todesfall seit Wochen gemeldet hatte, folgen nun weitere. Aus einer Pressemitteilung von Mittwoch (01. September 2021) geht hervor, dass zwei weitere Menschen in Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben sind. Demnach handelt es sich um 66-jährigen Mann aus dem Landkreis. Er verstarb in der Uniklinik Würzburg und war positiv auf das Virus gestestet worden.

Des weiteren hat ein 78-jähriger Bewohner eines Seniorenheims nicht überlebt. Auch er war positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der Verstorbene war schwer vorerkrankt und befand sich in der finalen Phase seines Lebens, schreibt das Landratsamt. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion erhöht sich auf 200 (125 in der Stadt, 75 im Landkreis).

Update vom 27.08.2021, 10.55 Uhr: Erster Todesfall seit Wochen - Senior stirbt in Zusammenhang mit Corona

Ein 71-jähriger Mann aus dem Landkreis Würzburg hat den Kampf gegen das Coronavirus wohl verloren. Wie das Landratsamt Würzburg am Freitag (27. August 2021) in einer Pressemitteilung erklärt, verstarb der Senior in einer Würzburger Klinik. Er war mehrfach vorerkrankt und positiv auf das Virus getestet worden. Es ist der erste Todesfall seit Wochen.

Unterdessen liegt die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Würzburg bei 52. Damit überschreitet der Landkreis den Wert von 35 am dritten Tag in Folge, weshalb die 3G-Regeln ab Sonntag (29. August 2021) in Kraft treten werden. In der Stadt Würzburg gelten bereits strengere Regeln, da dort die Inzidenz schon mehrere Tage über 50 lag. Am heutigen Freitag weist das RKI eine Inzidenz von 84 aus - damit ist der Wert im Vergleich zum Vortag (75) wieder gestiegen. 

Die Maßnahmen für den Landkreis Würzburg im Überblick: 

Die 3G-Regel greift unter anderem in folgenden Bereichen. Personen, die nicht genesen oder geimpft sind, benötigen ab 29. August 2021 einen negativen Testnachweis als Voraussetzung für:

  • die Teilnahme an Veranstaltungen in geschlossenen Räumen (z. B. öffentliche und private Veranstaltungen, Sport- und Kulturveranstaltungen)
  • den Zugang zur Innengastronomie
  • die Inanspruchnahme körpernaher Dienstleistungen in geschlossenen Räumen
  • den Zugang zu geschlossenen Räumen von bestimmten Freizeit- und Kultureinrichtungeneinrichtungen (z. B. Theater, Oper, Konzerthäuser, Bühnen, Kinos, Indoor-Spielplätze)
  • Sportausübungen in geschlossenen Räumen
  • Beherbergungen. Hier gilt ein Testnachweiserfordernis bei Ankunft sowie zusätzlich alle weiteren 72 Stunden.
  • Bei Besuchen in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen sowie Einrichtungen der Behindertenhilfe

Update vom 26.08.2021, 08.30 Uhr: Würzburg verschärft ab morgen die Corona-Maßnahmen

Seit nun vier Tagen in Folge liegt die Inzidenz in Würzburg über dem neuen, relevanten Wert von 35 und auch über dem Schwellenwert von 50. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts liegt die 7-Tage-Inzidenz am Donnerstag (26. August 2021) bei 75 und ist somit im Vergleich zum Vortag (72) auch nochmal gestiegen. Im Landkreis liegt die Inzidenz derzeit bei 48.

Aus diesem Grund hat die Stadt bekannt gemacht, dass ab Freitag (27. August 2021) die Corona-Maßnahmen verschärft werden. Unter anderem gelten dann strengere Kontakbeschränkungen. Diese betreffen allerdings überwiegend Personen, die nicht genesen oder nicht vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind. 

Update vom 25.08.2021, 13.10 Uhr: Inzidenz in Würzburg sprunghaft gestiegen

Nach Angaben des RKI liegt die Inzidenz in Würzburg am Mittwoch (25. August 2021) bei 72, am Dienstag (24. August 2021) lag diese noch bei 52. Auch im Landkreis ist ein ähnliches Szenario zu beobachten - am Dienstag lag die Inzidenz noch bei 33 und am heutigen Mittwoch nun bei 43.

Ab einer Inzidenz von 35 greifen seit Montag (23. August 2021) in Bayern die sogenannten "3G-Regeln". Das bedeutet vor allem für ungeimpfte oder nicht genesene Personen, dass sie einen negativen Testnachweis für Innenräume, beispielsweise in Restaurants oder Krankenhäusern, benötigen. Da die Inzidenz in Würzburg allerdings seit mehreren Tagen über dem Schwellenwert von 50 liegt, informiert die Stadt in einer aktuellen Pressemitteilung darüber, dass ab Freitag (27. August 2021) weitere Corona-Verschärfungen in Kraft treten. 

Demnach dürfen sich dann nur noch zehn Personen aus drei Haushalten treffen, Kinder bis 14 Jahre zählen nicht mit. Gleiches gilt für Geimpfte und Genesene. Bei öffentlichen und privaten Veranstaltungen sind bis zu 50 Gäste im Freien und 25 Innen erlaubt. Die Gäste müssen einen negativen Coronatest vorweisen. Geimpfte und Genesene werden nicht mitgezählt. 

Update vom 24.08.2021, 07.30 Uhr: Inzidenz hat sich binnen einer Woche verdoppelt

Seit vergangenem Dienstag (17. August 2021) hat sich die Inzidenz in der Stadt Würzburg binnen einer Wocher verdoppelt. Am heutigen Dienstag (24. August 2021) liegt der Wert bei 60, vergangenen Dienstag bei 30.

Seit Montag (23. August 2021) gelten bundesweit die 3G-Regeln ab einer Inzidenz von 35. Diese könnten auch bald im Landkreis Würzburg greifen - dort liegt die Inzidenz nur knapp vor der 35 - nämlich bei 33. 

Update vom 23.08.2021, 10.00 Uhr: Inzidenz in Würzburg überschreitet nächsten Grenzwert

Nach Angaben des RKI hat am Montag (23. August 2021) auch Würzburg den nächsten Grenzwert überschritten. Demnach liegt die Inzidenz nun bei 52. Am Sonntag (22. August 2021) lag der Wert noch bei 49. Am heutigen Montag greifen in Bayern neue Corona-Regeln, bei der eine Inzidenz von 35 schon wieder relevant wird.

Sollte Würzburg drei Tage in Folge über dem Schwellenwert von 50 liegen, drohen erneut Verschärfungen der Corona-Regeln. Zu kämpfen hat derzeit auch Schweinfurt. Die Stadt hat die höchste Inzidenz in ganz Franken - mit einem Wert von über 100.

In den beiden Impfzentren von Stadt und Landkreis Würzburg wurden bislang insgesamt 177.667 Impfungen verabreicht. 91.799 Personen erhielten hier ihre Erstimpfung, 85.868 Personen wurden vollständig geimpft (Stand: 23. August 2021). In den Kliniken wurden insgesamt 29.544 Impfungen verabreicht, davon 14.938 Erstimpfungen und 14.606 Zweitimpfungen (Stand: 22. August 2021). In den Praxen erfolgten 166.064 Impfungen, davon 82.223 Erst- sowie 83.841 Zweitimpfungen (Stand: 22. August 2021).

Insgesamt wurden bislang somit 373.275 Impfungen in Stadt und Landkreis abgegeben, 188.960 Erstimpfungen sowie 184.315 Zweitimpfungen. Damit sind 65,2 Prozent der Bürger:innen in Stadt und Landkreis Würzburg erstgeimpft, vollständig geimpft sind 63,6 Prozent.

Zum Vergleich: Bayernweit wurden bislang 61,3 Prozent der Bürger:innen erstgeimpft, bei der Zweitimpfung liegt die Quote bei 57,3 Prozent (Stand: 21. August 2021).

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.