Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

Corona bestimmt weiterhin unseren Alltag. Hier erfahren Sie alles zur Corona-Lage in Stadt und Kreis Würzburg.

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen kann es vorkommen, dass die Zahlen nicht immer aktuell sind. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier. Aufgrund der unterschiedlichen Zählweise der Landratsämter, Landesämter und des Robert-Koch-Instituts kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 14.03.2021, 07.00 Uhr: Inzidenzen auf gutem Kurs - Landkreis unter 50

Im Raum Würzburg befinden sich die Inzidenzen auf einem guten Kurs: sie sinken täglich. Am Freitag (14. Mai 2021) weist das RKI für den Landkreis eine Inzidenz von 41 aus. Damit ist der Wert im Vergleich zum Vortag nochmal sichtlich gesunken (Vortag: 52).

Corona-Selbsttest online kaufen: Angebot bei Aponeo anschauen

In der Stadt liegt die Inzidenz mit einem Wert von 68 zwar noch über dem Grenzwert von 50, allerdings sinkt der Wert auch hier täglich. 

Update vom 13.05.2021, 11.15 Uhr: Inzidenzen sinken - Allerdings fünf weitere Todesfälle

Die 7-Tage-Inzidenz der Stadt Würzburg liegt am Donnerstag (13. Mai 2021) bei 70 und im Landkreis Würzburg bei 52. Allerdings meldet das Landratsamt in einer aktuellen Pressemitteilung, dass es fünf Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus gegeben hat.

Die Menschen im Alter von 71, 79, 80 und 84 waren alle mehrfach vorerkrankt und positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Coronainfektion erhöht sich auf 188 (117 in der Stadt, 71 im Landkreis).

Update vom 12.05.2021, 09.45 Uhr: Inzidenz nähert sich der 50 - Test-Stelle umgezogen

Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Würzburg liegt am Mittwoch (12. Mai 2021) laut Angaben des Robert Koch-Instituts bei 56,1. Das Meldet das Landratsamt Würzburg in einer aktuellen Pressemitteilung. Die Stadt Würzburg liegt aktuell bei 71. 

Weiter heißt es, dass die Stadt Würzburg die bisherige Allgemeinverfügung zur Maskenpflicht verlängert hat. Diese bleibt weiterhin von 06.00 Uhr bis 22.00 Uhr auf der Alten Mainbrücke inklusive der Auf- und Abgänge bestehen. Die Maskenpflicht dort gilt vom 10. Mai bis vorerst 24. Mai 2021. 

Zudem ist die Schnelltest-Station Ochsenfurt jetzt ins Hallenbad der Realschule Ochsenfurt, Pestalozzistraße 6 umgezogen. Die Terminvereinbarung ist telefonisch über die Hotline des BRK unter der Rufnummer 0931 8000-828 möglich, sowie online unter www.testzentrum-wuerzburg.de.

Die Antigen-Schnelltest-Stelle ist im Mai an folgenden Tagen geöffnet:

  • Donnerstag, 13.05.2021, 8:00 – 13:30 Uhr
  • Samstag, 15.05.2021, 8:00 - 13:30 Uhr
  • Dienstag, 18.05.2021, 8:00 – 13:30 Uhr
  • Donnerstag, 20.05.2021, 8:00 – 13:30 Uhr
  • Samstag, 22.05.2021, 8:00 - 13:30 Uhr
  • Dienstag, 25.05.2021, 8:00 – 13:30 Uhr
  • Donnerstag, 27.05.2021, 8:00 – 13:30 Uhr
  • Samstag, 29.05.2021, 8:00 - 13:30 Uhr

Update vom 09.05.2021, 10.30 Uhr: Lockerung der Maskenpflicht in Würzburger Innenstadt

Neben den Lockerungen für Gastronomie und Freizeit im Landkreis Würzburg (siehe Update vom 8. Mai), wird auch die Maskenpflicht in der Würzburger Innenstadt gelockert. Wie die Stadt Würzburg am Sonntag (9. Mai 2021) mitteilt, ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ab Montag (10. Mai 2021) vorerst nur noch auf der Alten Mainbrücke verpflichtend. 

Die Stadt Würzburg hat zwar die Allgemeinverfügung zur Maskenpflicht verlängert, allerdings werden die Bereiche Bahnhofsvorplatz inklusive Grünbereiche bis zum Haugerring, Schustergasse und Schmalzmarkt ab Montag von der Maskenpflicht ausgenommen. Auf der Alten Mainbrücke gilt die Pflicht weiterhin zwischen 6 und 22 Uhr inklusive der Auf- und Abgänge. Dies gilt vorerst vom 10. bis 24. Mai 2021. Außerdem liegt die Inzidenz in der Stadt Würzburg am Sonntag bei 88,3, womit in der Stadt Würzburg ab Dienstag ebenfalls wieder gelockert wird , wie das Landratsamt mitteilt (Regeln siehe Update vom 8. Mai). 

Update vom 08.05.2021, 19 Uhr: Lockerungen ab Montag, 10. Mai

Nach den vom Robert Koch-Institut (RKI) im Internet veröffentlichte 7-Tage-Inzidenzen (http://corona.rki.de) liegen die Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-Cov-2 je 100 000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage (7-Tage-Inzidenz) im Landkreis Würzburg bereits seit dem 26.04.2021 unter dem Schwellenwert von 100. Am heutigen Samstag beträgt der Inzidenzwert 65,9. Somit treten ab Montag Lockerungen in Kraft, wie das Landratsamt Würzburg mitteilt.

"Dies lässt laut der aktuellen Fassung der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung weitere Öffnungsschritte für die Außengastronomie, für Theater, Konzert- und Opernhäuser, Kinos und Sport zu", so das Landratsamt in einer Pressemitteilung. "Als frühestmöglicher Zeitpunkt, ab dem diese Öffnungsschritte erfolgen können, wurde seitens der Staatsregierung der Montag, 10. Mai 2021 genannt."

Ab Montag, 10. Mai gelten folgende Öffnungsschritte:

Gastronomie

Die Öffnung von Gastronomiebetrieben im Außenbereich in der Zeit zwischen 5 und 22 Uhr für Besucher mit vorheriger Terminbuchung samt Dokumentation für die Kontaktnachverfolgung wird zugelassen. Personen aus mehreren Hausständen dürfen unter Berücksichtigung der Kontaktbeschränkungen nur gemeinsam an einem Tisch sitzen, wenn ein vor höchstens 24 Stunden vorgenommener POC-Antigentest oder Selbsttest oder ein vor höchstens 48 Stunden vorgenommener PCR-Test in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 mit negativem Ergebnis vorhanden ist. Zudem muss das von den Bayerischen Staatsministerien für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie und für Gesundheit und Pflege herausgegebene Rahmenkonzept für den Bereich Gastronomie eingehalten werden.

Theater, Konzert- oder Opernhäuser sowie Kinos

Die Öffnung wird für Besucherinnen und Besucher mit einem negativen Testnachweis (ein vor höchstens 24 Stunden vorgenommener POC-Antigentest oder Selbsttest oder ein vor höchstens 48 Stunden vorgenommener PCR-Test) zugelassen. Eine Dokumentation für die Kontaktnachverfolgung muss ebenfalls erfolgen. Zudem müssen das von den Bayerischen Staatsministerien für Wissenschaft und Kunst und für Gesundheit und Pflege herausgegebene Rahmenkonzept für den Bereich Theater, Konzert- oder Opernhäuser sowie das von den Bayerischen Staatsministerien für Digitales und für Gesundheit und Pflege herausgegebene Rahmenkonzept für Kinos eingehalten werden.

Sport

Zugelassen wird kontaktfreier Sport im Innenbereich sowie Kontaktsport unter freiem Himmel unter der Voraussetzung, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer über einen negativen Testnachweis verfügen (ein vor höchstens 24 Stunden vorgenommener POC-Antigentest oder Selbsttest oder ein vor höchstens 48 Stunden vorgenommener PCR-Test). Eine Dokumentation für die Kontaktnachverfolgung muss ebenfalls erfolgen. Zudem muss das von den Bayerischen Staatsministerien des Innern, für Sport und Integration und für Gesundheit und Pflege herausgegebene Rahmenkonzept für den Bereich Sport eingehalten werden. Für Sportvereine hat der Bayer. Landessportverband am 7. Mai 2021 auf seiner Website Handlungsempfehlungen und Muster-Hygiene-Konzepte zur Wiederaufnahme des Sportbetriebes veröffentlicht.

Für vollständig Geimpfte und Genesene entfällt die Testpflicht auch in den oben genannten Bereichen. Zudem gilt für diese Personen, dass die Kontaktbeschränkung und die Regelungen zur Sportausübung und praktischen Sportausbildung mit einem nur begrenzten Personenkreis für diese nicht gilt.

Näheres dazu finden Sie auf der Website des Landratsamtes Würzburg.
Dort können Sie auch die Allgemeinverfügung nachlesen.

Update vom 07.05.2021, 09.00 Uhr: Inzidenz im Raum Würzburg stabil unter 100

Die 7-Tage-Inzidenzen im Raum Würzburg liegen stabil unter dem Schwellwert von 100. Laut Angaben des RKI liegt der Landkreis demnach am Freitag (07. Mai 2021) bei 66 und die Stadt bei 85.

Bis zum Sonntag (09. Mai 2021) gilt noch die Maskenpflicht von 6.00 Uhr bis 22.00 Uhr auf der Alten Mainbrücke. Das berichtet das Landratsamt in einer Pressemitteilung am Freitag. Zudem bleibt diese Pflicht auch noch so lange am Bahnhofsvorplatz, in der Schustergasse und im Bereich des Schmalzmakrtes bestehen.

Update vom 06.05.2021, 10.15 Uhr: Würzburg setzt auf Luca-App im Kampf gegen Corona

Die Inzidenz im Landkreis Würzburg ist laut Angaben des Robert Koch-Instituts erneut leicht gesunken und weist am Donnerstag (06. Mai 2021) einen Wert von 59,8 auf.

Die Stadt Würzburg liegt derzeit bei 83. Wie das Landratsamt Würzburg am Donnerstag in einer Pressemitteilung berichtet, setzten Stadt und Landkreis nun auf die sogenannte Luca-App bei Kontaktnachverfolgungen. 

Seit Montag (03. Mai 2021) ist eine Kontaktdatenerfassung beim Besuch von Geschäften oder auch Restaurants (Abholung) möglich. Die App warnt Sie, sollten Sie Kontakt mit einem Corona-positiven Menschen gehabt haben. Infos gibt es unterwww.luca-app.de. 

Update vom 04.05.2021, 15.15 Uhr: Landkreis Würzburg mit niedrigstem Inzidenzwert in Bayern

Im Vergleich zum Vortag ist die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Würzburg nochmals zurückgegangen. Sie beträgt aktuell 61,1. Damit ist der unterfränkische Landkreis Bayerns "Corona-Musterschüler" und hat den niedrigsten Wert im gesamten Freistaat. Knapp dahinter folgen die Kreise Starnberg (aktuelle Inzidenz: 60,0) und Neustadt an der Waldnaab (61,4). Deutschlandweit gesehen liegt der Landkreis Würburg laut RKI auf Platz 17 bei den Niedrig-Inzidenzen.

Damit fällt der Landkreis Würzburg nun schon seit 2. Mai 2021 (0:00 Uhr) in die Inzidenzstufe unter 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner.

Auch die Stadt Würzburg verzeichnet sinkende Zahlen, wobei der Inzidenzwert hier immer noch über 100 liegt: Er beträgt am Dienstag (4. Mai 2021) 107,09. Am Montag (3. Mai) lag er bei 114,12, am Sonntag (2. Mai) bei 114,9. 

Update vom 03.05.2021, 07.45 Uhr: Niedrigste Inzidenz in ganz Franken

Mit einer 7-Tage-Inzidenz von 66 weist der Landkreis Würzburg am Montagmorgen die niedrigste Inzidenz in ganz Franken auf. Seit Sonntag (02. Mai 2021) ist hier sogar die Notbremse außer Kraft getreten.

Die Stadt Würzburg kämpft unterdessen noch mit Inzidenzen über dem Grenzwert von 100. Doch auch hier sinkt die Inzidenz langsam aber sicher. Am Montagmorgen liegt diese bei 114. 

Update vom 30.04.2021, 17.30 Uhr: Landkreis Würzburg fünf Tage hintereinander unter Inzidenz 100

Der Landkreis Würzburg hat an fünf aufeinanderfolgenden Tagen die 7-Tage-Inzidenz von 100 unterschritten. Mit dieser Einstufung gelten ab Sonntag, 2. Mai 2021, 0:00 Uhr, für den Bereich des Landkreises Würzburg folgende Regelungen:

Die nächtliche Ausgangsbeschränkung entfällt.

Kontaktbeschränkung
Treffen sind möglich von maximal fünf Personen aus zwei Haushalten. Kinder unter 14 Jahren werden bei der Berechnung nicht berücksichtigt.

Öffnung der Ladengeschäfte
Ladengeschäfte können unter folgenden Bedingungen öffnen:

  • Öffnung für einzelne Kunden nach vorheriger Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum. Die Kontaktdaten der Kunden sind zu erheben.
  • Der Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Kunden kann eingehalten werden.
  • Die Zahl der gleichzeitig anwesenden Kunden darf nicht höher sein als ein Kunde je 40 m2 Verkaufsfläche.
  • In den Verkaufsräumen, auf dem Verkaufsgelände, in den Eingangs- und Warteflächen vor den Verkaufsräumen und auf den zugehörigen Parkplätzen gilt für das Personal Maskenpflicht und für die Kunden und ihre Begleitpersonen FFP2-Maskenpflicht. 
  • Ein ausgearbeitetes Schutz- und Hygienekonzept liegt vor, dies ist der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde auf Verlangen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen.

Öffnung von Kulturstätten
Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Objekte der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen und vergleichbare Kulturstätten sowie zoologische und botanische Gärten können ab 2. Mai 2021 nur nach vorheriger Terminbuchung öffnen. 

Sport
Kontaktfreier Sport ist möglich unter Beachtung der Kontaktbeschränkung (bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten) sowie zusätzlich in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren im Freien.

Schulen
Es findet an allen Schulen Präsenzunterricht, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, oder Wechselunterricht statt. Die konkrete Entscheidung, ob Präsenz- oder Wechselunterricht stattfindet, obliegt der jeweiligen Einrichtung.

Kindertagesbetreuung
Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierten Spielgruppen für Kinder können nur öffnen, sofern die Betreuung in festen Gruppen erfolgt (eingeschränkter Regelbetrieb).

Außerschulische Bildung
Angebote der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung, Erste-Hilfe-Kurse und die Ausbildung von Angehörigen der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und des Technischen Hilfswerks sind in Präsenzform zulässig, wenn zwischen allen Beteiligten ein Mindestabstand von 1,5 m gewahrt ist. 

Update vom 15.04.2021, 10.35 Uhr: Erst testen, dann shoppen - Neue Teststelle in Würzburg

Für Donnerstag (15. April 2021) meldet das Landratsamt für den Landkreis Würzburg eine 7-Tage-Inzidenz von 111,5. In der Stadt beträgt die Inzidenz 186. Des Weiteren heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamtes, dass es einen neuen Todesfall gegeben hat.

Eine 66-jährige Frau, die an mehreren Vorerkrankungen litt, ist in Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. 

Um den Kampf gegen das Coronavirus zu beschleunigen, gibt es seit Montag (12. April 2021) eine weitere Anlaufstelle für alle, die einen Schnelltest machen möchten. Wie die Stadt Würzburg am Donnerstag in einer Pressemitteilung berichtet, befindet sich diese im Burkardushaus. 

"Diese zentrale Teststelle ist jetzt, nachdem alle Geschäfte in Würzburg aufgrund des hohen Inzidenzwertes nur mit einem negativen Schnelltest besucht werden dürfen, sehr wichtig für den Einzelhandel in Würzburg“, sagt Oberbürgermeister Christian Schuchardt. "So kann man sich hier testen lassen und erhält nach kurzer Zeit sein hoffentlich negatives Ergebnis, mit dem man in den Geschäften Einlass erhält. Ich danke allen Beteiligten, die bei der Einrichtung dieser für die Würzburger Innenstadt wichtigen Teststelle mitgeholfen und unterstützt haben", fügt er an.

Mitten neben dem Dom in der Innenstadt gelegen, ist die Teststelle im Burkardushaus verkehrsgünstig zu Fuß, mit dem Rad oder mit dem ÖPNV zu erreichen, heißt es in der Pressemitteilung. In drei Kabinen können täglich bis zu 1000 Tests durchgeführt werden. Nach einem weiteren Ausbau Ende dieser Woche soll die Kapazität verdoppelt werden können.

Geöffnet ist die Teststelle Montag bis Sonntag von 10 bis 20 Uhr. Eine Terminvergabe ist online unter www.testzentrum-wuerzburg.de oder über die BRK-Hotline 0931/8000828 möglich. Eine Befundmitteilung ist sowohl per E-Mail als auch in Papierform möglich.

Update vom 14.04.2021, 14.30 Uhr: Inzidenz über 100 - Verschärfungen kommen

Im Landkreis Würzburg ist die Inzidenz drei Tage in Folge über 100 gewesen, daher gelten ab dem 16. April 2021, 00.00 Uhr neue Regelungen.

  • Nächtliche Ausgangssperre: Von 22 bis 5 Uhr gilt eine nächtliche Ausgangssperre.
  • Kontaktbeschränkung: Gestattet sind Treffen des eigenen Haushaltes mit einer zusätzlichen weiteren Person. Kinder unter 14 Jahren werden bei der Berechnung nicht berücksichtigt.
  • Öffnung des Einzelhandels: Die Öffnung des Einzelhandels mit Kundenverkehr für Handels-, Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe ist untersagt.
  • Öffnung von Kulturstätten: Theater, Opern, Konzerthäuser, Bühnen, Kinos und ähnliche Einrichtungen sind geschlossen. Ebenso Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Objekte der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen und vergleichbare Kulturstätten sowie zoologische und botanische Gärten.
  • Sport: Kontaktfreier Sport im Freien ist unter Beachtung der Kontaktbeschränkung (eigener Haushalt plus eine weitere Person) zulässig.

Update vom 14.04.2021, 10.00 Uhr: Knapp 60.000 Menschen geimpft - zwei Todesfälle zu beklagen

Für den Landkreis Würzburg verzeichnet das Robert Koch-Institut am Mittwoch (14. April 2021) eine 7-Tage-Inzidenz von 110,09. Die Stadt Würzburg liegt bei 171,2.

Unterdessen meldet das Landratsamt, dass zwei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus verstorben sind. Dabei handelt es sich um einen 75-jährigen Landkreisbewohner und einen 77-Jährigen aus dem Stadtgebiet. 

Hinsichtlich der Impfungen in Stadt und Landkreis Würzburg liegt die Zahl der Geimpften bei insgesamt 59.624. Davon wurden 18.919 Menschen bereits zum zweiten Mal geimpft. 

Update vom 10.04.2021, 19.20 Uhr: Inzidenz knapp über 100 und vier weitere Todesfälle

Das Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlichte heute für den Landkreis Würzburg eine 7-Tage-Inzidenz von 101,0.

Drei Männer aus dem Stadtgebiet sind im Alter von 82, 86 und 88 Jahren in einer Würzburger Klinik verstorben. Die mehrfach vorerkrankten Senioren waren positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Zudem verstarb ein 62-jähriger Landkreisbewohner in einer Würzburger Klinik. Auch er war positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Die Anzahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Coronainfektion steigt damit auf 170 (105 in der Stadt, 65 im Landkreis Würzburg).

Update vom 07.04.2021, 10 Uhr: Inzidenz-Werte für Stadt und Landkreis Würzburg

Das Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlichte heute für den Landkreis Würzburg eine 7-Tage-Inzidenz von 97,3. Damit sank die Inzidenz nach zwei Taggen wieder unter die Warnmarke von 100. 

Das gilt im Landkreis Würzburg seit 20.03.2021:

Kontaktbeschränkung: Treffen sind möglich von maximal fünf Personen aus maximal zwei Haushalten. Kinder unter 14 Jahren werden bei der Berechnung nicht berücksichtigt.

Einzelhandel: Die Öffnung von Einzelhandelsgeschäften ist unter folgenden Bedingungen möglich:

  • Vorherige Terminvereinbarung für einen fest begrenzten Zeitraum.
  • Die Kontaktdaten sind zu erfassen.
  • Der Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Kunden kann eingehalten werden.
  • Die Zahl der gleichzeitig anwesenden Kunden darf nicht höher sein als ein Kunde je 40 qm Verkaufsfläche.
  • In den Verkaufsräumen, auf dem Verkaufsgelände, in den Eingangs- und Warteflächen vor den Verkaufsräumen und auf den zugehörigen Parkplätzen gilt für das Personal Maskenpflicht und für die Kunden und ihre Begleitpersonen FFP2-Maskenpflicht.
  • Ein ausgearbeitetes Schutz- und Hygienekonzept liegt vor, dies ist der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde auf Verlangen vorzulegen 

Kulturstätten: Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Objekte der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen und vergleichbare Kulturstätten sowie zoologische und botanische Gärten können unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen öffnen. Auch hier gilt die Pflicht zur vorherigen Terminbuchung, Kontaktdatenerhebung, Einhaltung des Mindestabstandes, FFP2-Maskenpflicht sowie das Vorhandensein eines ausgearbeiteten Schutz- und Hygienekonzeptes.

Sport: Kontaktfreier Sport im Freien ist unter Beachtung der Kontaktbeschränkung (maximal fünf Personen aus zwei Haushalten) möglich. Weiter ist kontaktfreier Sport für Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren im Freien möglich, auch auf Außensportanlagen.

In der Stadt Würzburg bleibt die Tendenz sinkend. Nachdem die Inzidenz zwei Tage in Folge über 70 lag, wird am Mittwoch ein Wert von 68,8 gemeldet. An den Maßnahmen ändert sich damit vorerst nichts.

Update vom 01.04.2021, 13.45 Uhr: Das gilt für Schulen und Tagesbetreuungsangebote in Würzburg nach Ostern

Gemäß der 7-Tage-Inzidenz der Stadt Würzburg (Stand 1. April 2021 bei 76,6) weist die Stadt Würzburg auf Regelungen für Schulen und Tagesbetreuungsangebote für Kinder und Jugendliche hin, die in der Woche vom 5. bis 11. April 2021 gelten. Aufgrund des Feiertags am Freitag (Karfreitag) erlässt die Stadt die amtliche Bekanntmachung bereits am Donnerstag.

Die Regeln lauten folgendermaßen:

  • Der Betrieb von Ferientagesbetreuungen ist bei Einhaltung der geltenden Regelungen (unter anderem Schutz- und Hygienekonzept) zulässig.
  • Die Einrichtungen können öffnen, wenn die Betreuung in festen Gruppen erfolgt (eingeschränkter Regelbetrieb). 
  • Die Schulen für Kranke erteilen in Übereinstimmung mit den Hygieneschutzvorschriften der Kliniken Unterricht beziehungsweise bieten eine Notbetreuung an. 
  • Die schulvorbereitenden Einrichtungen öffnen entsprechend der vorschulischen Kindertagesstätten und den vorschulischen Heilpädagogischen Tagesstätten. 
  • Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und organisierte Spielgruppen für Kinder können nur öffnen, sofern die Betreuung in festen Gruppen erfolgt (eingeschränkter Regelbetrieb).

Die Regeln werden durch die 12. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gestützt.

Update vom 31.03.2021, 07.30: Würzburgs Oberbürgermeister will öffnen - mit Hilfe der Bevölkerung

Mit einer 7-Tage-Inzidenz von 68,8 in der Stadt und 72,1 im Landkreis überschreitet Würzburg auch am letzten Tag des März (31. März 2021) den Schwellenwert von 100 nicht. Da die Inzidenzgrenze von 100 seit Beginn des Jahres nicht mehr überschritten wurde, plant Würzburgs Oberbürgermeister Christian Schuchardt Öffnungen - und verfolgt dabei einen bestimmten Plan.

Der Freistaat hat am vergangenen Freitag (27. März 2021) mit der Änderungen der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung Öffnungen ab 12. April in Aussicht gestellt. Dazu müssen Gemeinden die entsprechenden Öffnungsschritte beantragen. Das tat die Stadt nun bei der Regierung  und fordert die Öffnung der Außengastronomie ab Montag, 12. April 2021. 

Das ist der früheste Zeitpunkt, den die Regierung für Öffnungen in Aussicht stellt, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Würzburg am Dienstag (30. März 2021). Dem Antrag der Stadt Würzburg muss erstens das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege zustimmen und zweitens die 7-Tage-Inzidenz weiterhin unter 100 bleiben. 

Weitere Öffnungen sollen laut Oberbürgermeister durch sogenannte POC-Antigentests oder Selbsttests, die nicht älter als 24 Stunden sind, möglich sein. Demnach könnten die Bürgerinnen und Bürger dann wieder Theater, Konzerthäuser oder Kinos besuchen. Auch kontaktfreier Sport im Innenbereich und kontaktsport im Freien sollen so ermöglicht werden. 

Solange die 7-Tage-Inzidenz in Würzburg stabil zwischen 50-100 liegt sollen die Ladengeschäfte nach Erfassung der Kontaktdaten und mit der Termin für Kunden öffnen. Ab 12. April ist geplant, dass ohne Termin und Kontaktdatenerfassung geöffnet und geshoppt werden kann. Dann sind nur noch Maske, Mindestabstand und maximale Besucherkapazitäten nach der Quadratmeterregelung nötig. 

Um den Plan in die Tat umsetzen zu können, richtet sich der Oberbürgermeister mit einem Appell und deutlichen Worten an die Bevölkerung: "Die Bevölkerung ist den Lockdown leid und die Akzeptanz und Mitmachbereitschaft nimmt rapide ab, auch durch die Verunsicherung die auf Bundesebene in der letzten Woche entstanden ist. Gerade bei auch in Würzburg moderat steigenden Inzidenzwerten geht es darum praktische und lebensnahe Regelungen zu finden. Für mich heißt dies, ich habe lieber, dass Würzburger in Würzburg einkaufen gehen, als dass diese in Modellstädte mit einer weit höheren Inzidenz zum Einkaufen fahren und eventuell eine Infektion mit nach Hause bringen.

Ich habe lieber, dass die Würzburger getestet und registriert im Biergarten sitzen als im fröhlichen Durcheinander auf dem neuen Landesgartenschaugelände oder am Mainufer. Für die Osterfeiertage wird daher mit neuen Plakaten für eine Beachtung der Aha-Regeln geworben, da weder Polizei noch Ordnungsamt in der Lage sein werden das massenhafte Freizeitverhalten zu unterbinden. Leider gehen die Menschen dahin wo andere bereits sind, es gilt also Alternativangebote zu machen. Und, wenn sich jemand dadurch weil er einkaufen oder den Biergarten besuchen will, ohne Anlass testen lässt, dann ist das auch ein gutes zufälliges und gewünschtes Screening der Bevölkerung.“

Symbolfoto: Inga Nielsen/Adobe Stock (44909763)

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.