Ein renitenter Zuggast hat am Sonntag in Weißenburg zwei Polizisten verletzt. Nun muss sich der 26-Jährige wegen mehrerer Straftaten verantworten.

Wie die Polizei mitteilt, hatte ein Zugbegleiter einen 26-jährigen Mann aus Schleswig-Holstein im Zug in Richtung Weißenburg ohne Mund-Nase-Schutz angetroffen. Weiterhin war der junge Mann ohne Ticket unterwegs. Er wurde gebeten, den Zug zu verlassen. Stattdessen begann er den Kontrolleur wüst zu beschimpfen. Aus diesem Grund wurden die Beamten der Polizeiinspektion Weißenburg um Unterstützung gebeten.

26-Jähriger randaliert im Gewahrsam weiter

Auch die Polizeibeamten beleidigte er sofort auf das Übelste und ging auf diese los. Beim Versuch ihn zu fixieren und aus dem Zug zu bringen, stürzten zwei Beamte mit ihm zu Boden und verletzten sich leicht an der Schulter und am Knie. Der Mann konnte schließlich, mit der Unterstützung einer weiteren Streife aus Treuchtlingen, fixiert und in die Zelle der Polizeiwache gebracht werden.

In der Zelle gelang es ihm, trotz Fesselung, die WC-Spülung zu zerstören und den Notrufknopf aus der Wand zu reißen. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 500 Euro. Der Mann hat keinen festen Wohnsitz und wird am Montag dem Haftrichter vorgeführt. Da auch noch Rauschgift bei dem Mann gefunden wurde, hat er sich wegen Sachbeschädigung, Beleidigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz zu verantworten.