Die Polizei Niedersachsen warnt aktuell vor einer fiesen Abzock- und Phishingmail, bei der Nutzer des Messengers WhatsApp aufgefordert werden, sich unter einem mitgeschickten Link zu registrieren.

Obwohl WhatsApp schon lange kostenlos ist, versuchen Betrüger aktuell, mit einem angeblichen Abo an Nutzerdaten und deren Geld zu gelangen. Die Nutzer erhalten eine Mail, in der die Cyberkriminellen behaupten, dass das Messenger-Konto der angeschriebenen Person abgelaufen sei. Der Empfänger solle sich daraufhin innerhalb von 48 Stunden unter dem beigefügten Link registrieren und die Gebühr von 0,99 Euro für ein Jahr bezahlen.

Wer schließlich diesem Link folgt, wird auf eine Webseite geleitet, auf der eine Zahlung mit Kreditkarte erfolgen soll. Man könne auf dieser Seite dann sogar gleich für die nächsten drei bis fünf Jahre bezahlen, um künftig seine Ruhe zu haben. Die Beiträge sind zwar recht gering - die Täter nennen nahezu typische Preise für die Anwendung von Apps.

Trotz allem handelt es sich bei dieser Mail um eine Fälschung und die Polizei Niedersachsen rät von einer solchen Zahlung dringend ab. Neben diesen geringen Beträgen, sofern diese überhaupt abgebucht werden sollten, ist bei dieser Masche eher mit einer weiteren missbräuchlichen Nutzung der Kreditkartendaten zu rechnen, wie die Polizei mitteilt. Alle für spätere Käufe relevanten Daten, wie Name, Kartennummer, Laufzeit und CVC werden dabei abgefragt und gelangen so in die Hände der Kriminellen.

Die Polizei rät allen, die bereits in die Falle getappt sind, sich umgehend bei ihrem Kreditkarteninstitut zu informieren. Ebenfalls sollte dann auch die Karte gesperrt werden und Anzeige bei der örtlichen Polizei erstattet werden.

Ein Schaden in Bezug auf die WhatsApp-App selbst und den persönlichen Account ist laut Polizei eher unwahrscheinlich, auch wenn die Täter hier die Telefonnummer des Opfers erfragen.