Traurige Neuigkeiten: Kurt Petzold ist am 2. Dezember verstorben. Die Stadt Schweinfurt nimmt, im Namen des jetzigen Oberbürgermeister Sebastian Remelé, in aufrichtiger Dankbarkeit und größter Hochachtung Abschied. Petzold war von 1974 bis 1992 Oberbürgermeister der Stadt Schweinfurt. Unter seiner Leitung wurde das Leopoldina Krankenhaus gebaut, die Fußgängerzone in der Innenstadt geschaffen, die Stadtteile Deutschhof und Eselshöhe erschlossen, die Volkshochschule und das Walther-Rathenau-Gymnasium erweitert, das Freizeitzentrum Bergl und der Sportpark Hundertäcker gebaut und einer der größten und erfolgreichsten Musikschulen in Bayern geschaffen. 

Nach seiner Zeit als Bürgermeister engagierte er sich in zahlreichen kleinen und großen Vereinen. Bis zu seinem Tod widmete er sich mit großer Hingabe als Vorstandsvorsitzender in der Oskar-Soldmann-Stiftung. Er war ein Mann, der an jedem einzelnen Tag all die Werte lebte, die so wichtig sind für eine Welt ohne Hass und einer Gemeinschaft in Frieden: Toleranz, Solidarität, Respekt und Demokratie ebenso wie Bescheidenheit, Rücksicht, Zurückhaltung und Mitgefühl. 

Schweinfurt: ehemaliger Oberbürgermeister Kurt Petzold ist tot 

Sein Leben und Wirken erhielt die größte Ehrung der Stadt Schweinfurt am 18. Februar 2011 als ihm die Ehrenbürgerwürde verliehen wurde. Zuvor wurde ihm durch die Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande, dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse sowie der Goldenen Bürgermedaille bereits große Anerkennung zuteil.

Ab Montag, 07.12.2020 können sich all diejenigen, die ihre Anteilnahme bekunden wollen, zwischen 10:00 und 16:00 Uhr in der Ausstellungshalle Altes Rathaus in ein Kondolenzbuch eintragen. Es wird gebeten, sich an die Hygienevorschriften zuhalten.