Corona-Fall an Grundschule in Unterfranken: An der Albert-Schweitzer-Grundschule in Schweinfurt wurde kurz vor dem Wochenende ein Corona-Fall bekannt. Wie die Stadt Schweinfurt am Montag (21.09.2020) mitteilte, müssen drei Klassen vorerst zu Hause bleiben.

Das Gesundheitsamt hat eine 14-tägige Quarantäne für die Schüler angeordnet. Die Schulleitung, Lehrer und Eltern würden am Wochenende über den Vorfall informiert. Die betroffenen Klassen sind laut Stadt aus verschiedenen Jahrgangsstufen, wie viele Schüler insgesamt unter Quarantäne stehen ist jedoch nicht bekannt.

Schweinfurter Schüler müssen in Quarantäne: Corona-Fall an Grundschule

Alle Kontaktpersonen der Kategorie 1 sollen nun im Testzentrum Schweinfurt einen Corona-Test machen. Damit sind alle Personen gemeint, die mindestens 15 Minuten engen Kontakt mit dem oder der Infizierten hatten, zum Beispiel durch eine beengte Raumsituation - was auch in einem Klassenzimmer der Fall wäre.

Im Laufe des Tages informiert das Gesundheitsamt alle Erziehungsberechtigten über den Termin für die Testung. Wer nicht als Kontaktperson der Kategorie 1 zählt, muss nicht in Quarantäne und darf weiterhin am Unterricht teilnehmen. Dazu zählen Schüler und Lehrer, aber auch die Geschwisterkinder der Kontaktpersonen. Die Eltern der Schüler, die isoliert wurden, sind ebenfalls von der Quarantäne ausgeschlossen.

Wer sich dennoch testen lassen möchte, kann nach bayerischem Testangebot einen freiwilligen Test im Testzentrum machen. Dazu ist lediglich eine telefonische Anmeldung beim Testzentrum in Schweinfurt unter der Telefonnummer 09721 55-109  nötig.

Symbolbild: Marijan Murat/dpa