Am Freitagmorgen löste ein 26-Jähriger in einem Klinikum die Sprinkleranlage aus und setzte damit die komplette Notaufnahme unter Wasser. Hierdurch entstand ein immenser Sachschaden. Das berichtet die Polizeiinspektion Schweinfurt.

Ein 26-jähriger Mann verbrachte die Nacht zu Freitag als Patient in einem Krankenhaus in der Gustav-Adolf-Straße in Schweinfurt. Als er am Morgen entlassen werden sollte, wollte er noch kurz duschen. Da es in den Räumen der Notaufnahme allerdings keine Duschen gibt, manipulierte der Mann kurzerhand an der Sprinkleranlage in seinem Zimmer. herum.

Dadurch wurde der Brandmeldealarm ausgelöst, und die Sprinkleranlage verrichtete ordnungsgemäß ihre Arbeit. Die gesamte Notaufnahme lief mit 3-5 cm Wasser voll, das durch die Feuerwehr abgepumpt werden musste. Der hierdurch entstandene Sachschaden kann noch nicht genau beziffert werden, dürfte aber mehrere tausend Euro betragen.

Gegen den jungen Mann wird nun wegen Sachbeschädigung und Missbrauch von Notrufen ermittelt.