Wie die unterfränkische Polizei am Sonntag berichtet, war am Samstagvormittag ein Falschfahrer auf der Überholspur der A 70 unterwegs.

Gegen 10.20 Uhr befuhr eine 34-jährige aus dem Landkreis Schweinfurt die Bundesautobahn in Richtung Bamberg.

Um an der Anschlussstelle Bergrheinfeld ein Auto das Auffahren zu ermöglichen, wechselte die Frau mit ihrem Audi auf den linken Fahrstreifen und befuhr diesen mit ca. 150 Stundenkilometer, als ihr plötzlich ein grüner Audi auf dem linken Fahrstreifen entgegenkam.


Nur eine scharfe Bremsung konnte schlimmeres verhindern



Nur durch eine Gefahrenbremsung und Ausweichen auf den rechten Fahrstreifen konnte die Audi-Fahrerin einen Frontalzusammenstoß vermeiden. Eine Streife der Schweinfurter Polizei stellte anschließend im Gegenverkehr einen grünen Audi fest und las das Kennzeichen ab.

Wie sich im Nachhinein herausstellte, war der 70-jährige Fahrer des grünen Audi an der Anschlussstelle Schweinfurt-Hafen entgegen der vorgesehenen Fahrtrichtung auf die A70 aufgefahren, fuhr als "Geisterfahrer" auf dem linken Fahrstreifen und fuhr an der Anschlussstelle Bergrheinfeld wieder ab.



Weitere Zeugen oder Geschädigte möchten sich bitte mit der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck unter Tel. 09722/94440 in Verbindung setzen.