Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

Den aktuellen Stand der COVID-19-Fälle in Stadt und Landkreis Schweinfurt finden Sie in unserer interaktiven Karte - inklusive letztem Stand der Aktualisierung.

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen kann es vorkommen, dass die Zahlen nicht immer aktuell sind. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier. Aufgrund der unterschiedlichen Zählweise der Landratsämter, Landesämter und des Robert-Koch-Instituts kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 27.08.2021, 14.30 Uhr: Inzidenzwert der Stadt Schweinfurt drei Tage in Folge über 100

Drei Tage in Folge liegt der Inzidenzwert der Stadt Schweinfurt über 100 (Mittwoch, 25. August: 110,4 – Donnerstag, 26. August: 133,2 – Freitag, 27. August: 135,0; maßgebend sind die durch das Robert-Koch-Institut veröffentlichten Inzidenzwerte ohne Nachmeldungen). Damit ist die Stadt Schweinfurt trauriger Spitzenreiter in Franken. Dieser enorme Anstieg der Zahlen zwingt die Stadt Schweinfurt zum Handeln. 

Impfpass-Hüllen: Die besten Angebote bei Amazon ansehen

Nach der 13. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (13. BayIfSMV) treten damit mit Wirkung zum Sonntag, 29. August folgende Verschärfungen in Kraft:

  • Gottesdienste, Zusammenkünfte von Glaubensgemeinschaften: Der Gemeindegesang ist untersagt.
  • Tagesbetreuungsangebote für Kinder: Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, die Ferientagesbetreuung und organisierte Spielgruppen für Kinder können nur öffnen, sofern die Betreuung in festen Gruppen erfolgt (eingeschränkter Regelbetrieb).
  • Schulen und Hochschulen: Soweit trotz Schul- bzw. Semesterferien Präsenzveranstaltungen in Schulen oder Hochschulen stattfinden, gelten folgende Regelungen: Schulen: Unterricht und sonstige Schulveranstaltungen sowie die Mittagsbetreuung an Schulen unterliegen der Beschränkung, dass Wechselunterricht stattfindet, wenn im Präsenzunterricht der Mindestabstand von 1,5 m nicht durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. Hochschulen: Bei Präsenzveranstaltungen an den Hochschulen bestimmt sich die zulässige Höchstteilnehmerzahl einschließlich geimpfter und genesener Personen in Gebäuden nach der Anzahl der vorhandenen Plätze, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Plätzen gewahrt wird.
  • Bei öffentlichen und privaten Veranstaltungen aus besonderem Anlass und mit einem von Anfang an klar begrenzten und geladenen Personenkreis im Sinne des § 7 Abs. 1 und 2 der 13. BayIfSMV müssen die Teilnehmer auch bei Veranstaltungen unter freiem Himmel über einen Testnachweis verfügen. Für Geimpfte und Genesene ohne Krankheitssymptome, sowie für Kinder bis zum 6. Geburtstag und Schülerinnen und Schüler gilt die Testpflicht nicht. 
  • Des Weiteren wurde das bisher gültige Alkoholverbot in der Innenstadt bereits am Mittwoch, 25. August mittels einer Allgemeinverfügung verlängert. Der Bereich, für den das ganztägige Alkoholverbot gilt, wird weiterhin durch folgende öffentliche Straßen bzw. Grünanlagen begrenzt, wobei diese jeweils noch zum Innenstadtbereich zählen: Gutermann-Promenade bis zur Hahnenhügelbrücke (inkl. Grünflächen bis zum Mainufer), Landwehrstraße, Georg-Schäfer-Straße, Friedrich-Ebert-Straße, Niederwerrner Straße, Am Obertor, Fehrstraße, Am Oberen Marienbach, Paul-Rummert-Ring, Karl-Georg-Krug-Promenade, Am Zollhof, Am Unteren Marienbach.

Beide Allgemeinverfügungen gelten vorerst bis einschließlich Freitag, 10. September und dienen dazu das Infektionsgeschehen der Corona-Pandemie weiter einzudämmen. Sofern der Wert der 7-Tage-Inzidenz von 100 Neuinfektionen mit dem Coronavirus fünf Tage in Folge wieder unterschritten wird, treten laut der 13. BayIfSMV am übernächsten darauf folgenden Tag (7. Tag) vorgesehene Lockerungen in Kraft. 

Update vom 26.08.2021, 06.30 Uhr: Frankens Corona-Hotspot Nr.1 - Inzidenz steigt rapide an 

Die Stadt Schweinfurt kämpft mit sichtlich hohen Inzidenzahlen. Im Vergleich zum gestrigen Mittwoch (110) liegt der Wert am heutigen Donnerstag (26. August 2021) bereits bei 133 und ist somit nochmals gestiegen. Im Landkreis ist die Inzidenz ebenfalls gestiegen, wenn auch nur leicht - von 63 auf 67. Wie die Stadt Schweinfurt auf ihrer Website informiert, sind nach Angaben des Gesundheitsamtes derzeit 158 Personen in Stadt und Landkreis mit dem Coronavirus infiziert. Drei Personen müssen stationär im Krankenhaus behandelt werden.

129 Menschen gelten derzeit als enge Kontaktpersonen und sind somit in Quarantäne. Aufgrund einer Geburtstagsfeier, eines Junggesellenabschieds und wegen Reiserückkehrern ist damit zu rechnen, dass die Zahlen noch weiter steigen werden. Einige Testungen im Zuge der Feiern stehen noch aus. 

Update vom 25.08.2021, 11.40 Uhr: Inzidenz über 100 - Reiserückkehrer und Feiern für Anstieg verantwortlich?

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts liegt die Inzidenz in Schweinfurt bei 110 und im Landkreis bei 63. Noch vor einer Woche lag die Inzidenz in der Stadt bei 25. Verantwortlich für den starken Anstieg soll, wie bereits berichtet, eine Geburtstagsfeier sein, nach welcher 150 Menschen in Quarantäne mussten. Die Stadt Schweinfurt ordnet die Geburtstagsfeier nun als zweifelhaft ein, wie der BR berichtet. Sie soll nicht den geltenden Corona-Regeln entsprochen haben.

Bislang wurden 19 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Feier positiv auf das Coronavirus getestet. Ein Teil der Testungen steht noch aus, heißt es. Weiterhin sollen Reiserückkehrer und ein Junggesellenabschied für den Anstieg der Inzidenz verantwortlich sein. Aufgrund der hohen Inzidenz gelten in Schweinfurt schärfere Corona-Regeln. Ob ein weiterer Anstieg der Inzidenz zu erwarten ist, ist bislang noch nicht klar. Zu hoffen bleibt, dass sich nicht noch mehr Menschen in der Region mit dem Coronavirus infiziert haben. 

Update vom 25.08.2021, 06.15 Uhr: Inzidenz von 110 - neuer Corona-Hotspot?

Schweinfurt kämpft mit hohen Inzidenzen und einem Ausbruchsgeschehen. Nach Angaben des RKI liegt die Inzidenz am Mittwoch (25. August 2021) bei 110. Noch vor einer Woche hatte die Stadt einen Wert von 60. Ursache für das Infektionsgeschehen soll eine Geburtstagsparty sein, nach welcher 150 Menschen in Quarantäne mussten. Im Landkreis Schweinfurt liegt die Inzidenz bei 63 und hat sich binnen einer Woche mehr als verdoppelt. Vergangenen Mittwoch (18. August 2021) lag der Wert noch bei 25.

Seit Montag (23. August 2021) gelten in Bayern ab einer Inzidenz von 35 die "3G-Regeln". Für Ungeimpfte bedeutet das, dass sie einen negativen Testnachweis in Innenräumen, beispielsweise von Restaurants oder in Krankenhäusern, vorzeigen müssen. Ab Mitte Oktober sollen die derzeit noch kostenlosen Corona-Test kostenpflichtig werden. 

Update vom 24.08.2021, 06.45 Uhr: Landkreis erreicht nächsten Grenzwert

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts weist die Stadt Schweinfurt mit einer Inzidenz von 97 noch immer die höchste Inzidenz auf, auch wenn diese im Vergleich zu Vortag (101) leicht gesunken ist. Sorgen dürfte nun auch die gestiegene Inzidenz im Landkreis bereiten - dieser erreichte am Dienstag (24. August 2021) den nächsten Grenzwert von 50 und liegt nun auch im "Roten Bereich".

Seit Montag (23. August 2021) gelten neue Corona-Regeln, die beim letzten Bund-Länder-Gipfel beschlossen wurden. Relevant ist seit gestern bereits die Inzidenz von 35 - dann gelten die sogenannten "3G-Regeln". Überschreitet der Landkreis Schweinfurt auch in den nächsten zwei Tagen den Grenzwert von 50, drohen hier weitere Verschärfungen.

Update vom 23.08.2021, 08.30 Uhr: Erste Stadt mit Inzidenz über 100

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts hat die Stadt Schweinfurt am Montagmorgen (23. August 2021) mit einer Inzidenz von 101 die höchste in ganz Franken. Bereits am Sonntag (22. August 2021) sind härtere Corona-Maßnahmen in Kraft getreten, nachdem es bei einer Geburtstagparty einen Corona-Ausbruch gegeben hat und über 150 Menschen in Quarantäne mussten.

Ob die Stadt weitere Maßnahmen ergreift, um dem Infektionsgeschehen Herr zu werden, ist bislang nicht bekannt. Seit Montagmorgen gelten in Bayern allerdings neue Corona-Regeln, die bereits ab einer Inzidenz von 35 greifen. 

Update vom 20.08.2021, 10.30 Uhr: Höchste Inzidenz in Franken - Ausbruch nach Party

Mit einer Inzidenz von 64 hat Schweinfurt am Freitag (20. August 2021) die höchste in ganz Franken. Wie der BR berichtet, hat es einen Corona-Ausbruch nach einer Geburtstagsfeier am vergangenen Wochenende gegeben. Dort hatten sich zunächst vier Gäste mit dem Virus infiziert. Jetzt wurden an die 150 Kontaktpersonen ermittelt. Das Landratsamt Schweinfurt bittet alle Gäste der Party darum, sich dringend testen zu lassen.

Seit drei Tagen liegt die Inzidenz über dem Schwellenwert von 50. Das Landratsamt geht davon aus, dass aufgrund des Ausbruchsgeschehens erstmal keine Besserung in Sicht sein wird. Mit der Überschreitung des Schwellenwerts treten schärfere Corona-Regeln in Kraft, welche erst wieder zurückgenommen werden, sobald der Wert von 50 fünf Tage unterschritten wurde. Folgende Regeln greifen ab Sonntag (22. August 2021):

  • maximal zehn Personen aus dem eigenen und zwei weiteren Haushalten dürfen sich treffen
  • Geimpfte und Genese zählen hierbei nicht dazu
  • Öffentliche und private Veranstaltungen aus besonderem Anlass werden auf maximal 25 Personen in Innenräumen und 50 Personen im Außenbereich reduziert
  • Hierbei gilt für nicht geimpfte und nicht genesene Personen eine Testpflicht
  • Sportzuschauer und Zuschauer bei Kulturveranstaltungen benötigen einen Testnachweis, ausgenommen Geimpfte und Genesene sowie Kinder unter 6 Jahren
  • Kontaktfreier Sport ist in Gruppen bis 10 Personen oder unter freiem Himmel mit bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren ohne Testnachweis zulässig. Mit Testnachweis ist Sport jeder Art ohne Personenbegrenzung zulässig
  • Bei der Nutzung von Freizeiteinrichtungen jeglicher Art, wie Freizeitparks, Indoorspielplätzen oder vergleichbaren ortsfesten Einrichtungen, Kinos, Theater, Bühnen, Badeanstalten, Hotelschwimmbädern, Thermen, Wellnesszentren, Saunen, Spielhallen, Spielbanken und Wettannahmestellen müssen die Besucher einen Testnachweis vorlegen, ausgenommen Geimpfte und Genesene sowie Kinder unter 6 Jahren.
    In Museen, Ausstellungen, Zoos, etc. besteht keine Testpflicht. 
  • In der Gastronomie dürfen nur Gäste gemäß der Kontaktbeschränkung an einem Tisch sitzen. Sitzen Gäste aus mehreren Hausständen an einem Tisch bedürfen diese eines Testnachweises, ausgenommen Geimpfte und Genesene sowie Kinder unter 6 Jahren
  • Bei Beherbergungen benötigen Gäste zusätzlich zum bei der Ankunft erforderlichen Testnachweis für jede weitere 48 Stunden einen Testnachweis, ausgenommen Geimpfte und Genesene sowie Kinder unter 6 Jahren
  • Im Übrigen gelten die sonstigen Regelungen der 13. BayIfSMV sowie der gültigen Allgemeinverfügung der Stadt Schweinfurt

Des Weiteren gilt für alle nicht geimpften und nicht genesenen Personen eine Testpflicht in jeglichen Innenräumen, so die Stadt Schweinfurt in einer entsprechenden Pressemitteilung am Freitagmittag.

Update vom 18.08.2021, 10.30 Uhr: Inzidenz sprunghaft angestiegen - Stadt Schweinfurt mit höchster Inzidenz in Franken

Die Inzidenz in der Stadt Schweinfurt ist in den letzten Tagen immer weiter angestiegen. Heute beträgt sie 60 und ist damit die höchste in Franken. Gestern und vorgestern war die Inzidenz noch bei 43. Am 11.08. war sie noch bei 17 gelegen.

Im Landkreis Schweinfurt ist die Inzidenz heute bei 25 und damit im Vergleich zum Vortag (21) ebenfalls gestiegen. 

Das Gesundheitsamt für Landkreis und Stadt Schweinfurt kann diesen Anstieg, aber auch den Anstieg im Landkreis, hauptsächlich auf Urlaubsrückkehrer aus dem Ausland zurückführen. Konkret konnten zwei Urlaubergruppen aus Kroatien mit insgesamt zehn Personen aus Stadt und Landkreis Schweinfurt nachverfolgt werden. Das Gesundheitsamt erwartet in diesem Zusammenhang eine weitere Zunahme durch vermehrte Reiserückkehrer im Laufe der aktuellen Ferienzeit. Positiv getestete Urlaubsrückkehrer oder deren Kontaktpersonen kommen zum normalen Infektionsgeschehen hinzu, was sich folglich in den gestiegenen Inzidenzzahlen niederschlägt. Eine positiv getestete Person in der Stadt Schweinfurt fließt mit einem steigernden Faktor von 1,8 in die 7-Tage-Inzidenz ein. 

Update vom 14.08.2021, 13.45 Uhr: Binnen weniger Tage - Inzidenz in Schweinfurt enorm gestiegen

Binnen weniger Tage hat sich die Inzidenz in der Stadt Schweinfurt mehr als verdoppelt. Am Dienstag (11. August 2021) lag der Wert nach Angaben des Robert Koch-Instituts noch bei 17. Am heutigen Samstag (14. August 2021) hat Schweinfurt eine Inzidenz von 39. 

Würden die Beschlüsse des letzten Bund-Länder-Gipfels bereits jetzt gelten, hätte der Wert von 39 bereits Auswirkungen auf die Corona-Regeln in Schweinfurt. Welche Corona-Regeln gelten würden, liest du hier. 

Update vom 02.08.2021, 15.30 Uhr: Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren können sich am Volksfestplatz impfen lassen 

Die Bayerische Staatsregierung hat beschlossen, dass allen Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren ab Mitte August ein Impfangebot gemacht werden soll. Stadt und Landratsamt Schweinfurt haben daher gemeinsam mit der Betreiberfirma 21DX GmbH vereinbart, dass ab dem 4. August immer mittwochs zwischen 11:00 und 19:00 Uhr spezielle Impftage für Kinder und Jugendliche im Impfzentrum auf dem Volksfestplatz angeboten werden. Vor der Impfung prüft der Impfarzt in Absprache mit einem gesetzlichen Vertreter, ob eine Impfung angebracht ist und keine medizinischen Gründe bestehen, die gegen eine Impfung sprechen würden. So muss bei der Erstimpfung einer Person zwischen 12 und 16 Jahren mindestens ein Elternteil, das sich ausweisen kann, bei der Impfaufklärung anwesend sein. Bei der Zweitimpfung kann, nach Absprache, eine schriftliche Zustimmung des gesetzlichen Vertreters ausreichen.

Der Impfstoff von BioNTech/Pfizer ist bereits seit dem 31. Mai 2021 innerhalb der EU ab 12 Jahren zugelassen, der Impfstoff von Moderna seit dem 26. Juli 2021. Die Standige Impfkommission beim Robert-Koch-Institut (STIKO) hat die Impfung gegen das Coronavirus allgemein empfohlen. Nach der aktuellen STIKO-Empfehlung vom 10.06.2021 wird der Einsatz von BioNTech/Pfizer bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren ohne Vorerkrankungen nicht allgemein empfohlen, ist aber nach ärztlicher Aufklärung und bei individuellem Wunsch und Risikoakzeptanz des Kindes oder Jugendlichen bzw. der Sorgeberechtigten möglich.

Auch für die Impftage für Kinder und Jugendliche jeden Mittwoch zwischen 11:00 und 19:00 Uhr im Impfzentrum auf dem Volksfestplatz ist keine Registrierung bzw. vorherige Terminvereinbarung notwendig. Der Impfausweis und ein gültiger Lichtbildausweis sind nötig (letzterer muss auch zwingend von dem begleitenden Elternteil oder gesetzlichen Vertreter vorgelegt werden). Auch wenn am Mittwoch nun bevorzugt Kinder und Jugendloche geimpft werden können, steht das Impfzentrum selbstverständlich auch an diesem Tag jeder Bürgerin und jedem Bürger offen, der geimpft werden will.