Wie der Bayerische Rundfunk berichtet, ist der bekannte katholische Pfarrer und Kirchenkritiker Roland Breitenbach in der Nacht zum 15. Juli im Schweinfurter Krankenhaus St. Josef gestorben. 

Der Pfarrer war nach einem Oberschenkelhalsbruch im Krankenhaus. Der Geistliche wurde 84 Jahre alt. 

Kritischer Geist in der katholischen Kirche

Roland Breitenbach war neben seinen gut besuchten Motorrad-Gottesdiensten für kritische Äußerungen bekannt. So schrieb er zum Beispiel eine Autobiografie aus der Sicht von Jesus* und kritisierte auch den Zölibat scharf. 

Immer wieder kritisierte er die Amtskirche, zum Beispiel den Würzburger Bischof oder auch den Papst. An den derzeitigen Papst Franziskus schickte er eines seiner Bücher. 

Roland Breitenbach - sein Leben

Geboren am 7. August 1935, wuchs er in Aschaffenburg auf, wo er 1957 Abitur machte. Er studierte Theologie und wurde 1963 in Würzburg zum Priester geweiht. Nach Stationen in Retzstadt und Bad Kissingen übernahm er 1974 die Stelle als Pfarrer der Schweinfurter Pfarrei St. Michael. Zu seinen Motorrad- und Jugendgottesdiensten kamen Tausende. Er hat viele soziale Projekte ins Leben gerufen. 2010 ging er in Ruhestand. Am 4. Oktober 2014 hatte er nahe Werneck einen lebensgefährlichen Fahrradunfall, musste mehrfach operiert werden und lag tagelang im Koma. Breitenbach hat zahlreiche Bücher veröffentlicht.