Am Dienstag (12. Januar 2021) ist es gegen 14.40 Uhr zu einem Unfall zwischen einem Auto und einem einfahrenden Zug in Roth in Mittelfranken gekommen. Wie das Polizeipräsidium Mittelfranken auf Nachfrage von inFranken.de erklärt, wollte der 19-jährige Fahrer des Autos den Bahnübergang am Bahnhof Lohgarten-Roth queren. Allem Anschein nach achtete sie nicht auf das Signal, dass ein Zug sich nähert.

Der Zug fuhr gerade ein und erfasste das Auto. Dieses wurde gegen die Signalanlage gedrückt und total beschädigt. Die Polizei berichtet, dass der Zusammenstoß für den Fahrer selbst relativ glimpflich ausging: Er wurde nur leicht verletzt und konnte sich selbst befreien. Die Passagiere im Zug wurde nicht verletzt, allerdings erlitt eine Frau einen Schock und wurde in ein Krankenhaus gebracht. 

Insgesamt entstand ein Schaden von mehreren zehntausend Euro. Der Zug konnte nicht mehr weiter fahren und muss geborgen werden. Die Bergung dauert voraussichtlich noch bis 18 Uhr.