Gegen 17.20 Uhr war der Mann aus dem rheinland-pfälzischen Landkreis Birkenfeld mit seinem Motorsegler am Flugplatz in Saal gestartet. Kurz nach dem Start habe dann nach Zeugenaussagen die Motorleistung deutlich hörbar nachgelassen. Der Pilot wollte offenbar deshalb durch eine Umkehrkurve auf die Startbahn zurückkehren und ist dabei aufgrund zu geringer Geschwindigkeit aus circa 30 Metern Höhe abgestürzt.

Zunächst war das Flugzeug mit einer Tragfläche auf ein abgeerntetes Getreidefeld aufgekommen und anschließend mit dem Rumpf auf den Boden geprallt. Durch den Aufprall wurde die Kanzel des Motorseglers vollkommen zerstört, der Motor herausgerissen und der Propeller abgerissen. Teile des Flugzeugs waren weit verstreut.

Motorsegler aus 30 Metern Höhe abgestürzt by Infranken.de

Der Verunglückte wurde aus dem Flugzeugwrack geborgen und mit dem Rettungshubschrauber "Christoph 60" in die Uniklinik nach Würzburg geflogen. An dem Motorsegler entstand Totalschaden in Höhe von 25.000 Euro.

Ein luftfahrtkundiger Beamter der Polizeiinspektion in Bad Neustadt führt die Ermittlungen zur Unfallursache. Er wird dabei von einem Sachverständigen der Flugunfalluntersuchungsstelle aus Braunschweig unterstützt. An der Unfallstelle waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Großeibstadt und Saal sowie ein Rettungswagen des bayerischen Roten Kreuzes eingesetzt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. pol/Hanns Friedrich