Nürnberger Christkindlesmarkt in Corona-Zeiten: Das Marktamt der Stadt Nürnberg will "alles daran setzen, dass ein Markt stattfindet". Die Pläne seien schon relativ detailliert, allerdings stehe noch ein Abstimmungs-Marathon bevor. Das erklärt die Leiterin des Amts, Christine Beeck, gegenüber inFranken.de.

"Wir stecken mit voller Kraft in den Planungen", erklärt Beeck. Aktuell könne sie allerdings noch keine konkreten Konzepte nach außen geben. "Wir sind noch nicht in der Phase des Einzelkonzepts", erklärt sie. Ihr Amt stehe in ständigem Austausch mit den Behörden: "Wir arbeiten an verschiedenen Plänen". Diese seien auch schon relativ detailliert, nur noch nicht so konkret, dass sie an die Öffentlichkeit gelangen dürften. 

"Wir wollen, dass ein Christkindlesmarkt stattfindet" - noch keine behördliche Zusage

Klar sei aber: "Wir wollen, dass ein Christkindlesmarkt stattfindet". Dafür würden die coronabedingten Vorschriften berücksichtigt werden. Hierzu zählen "Abstand, Hygiene, Masken und alles andere, was dazu gehört", versichert Beeck. Eine behördliche Zusage gebe es allerdings noch nicht.

Warum ist das Christkind eigentlich immer ein Mädchen? Die Antwort auf diese und weitere Fragen finden Sie im Artikel von inFranken.de.