Georg Margreitter von Fußball-Zweitligist 1. FC Nürnberg steht vor einer Rückkehr in die Startelf. "Er spielt eine Rolle in meinen Überlegungen", sagte Trainer Alois Schwartz am Mittwoch in Nürnberg. Bis auf die verletzten Tim Leibold und Patrick Erras sind bei der Partie der Nürnberger am Freitagabend bei Fortuna Düsseldorf (18.30 Uhr) alle Spieler einsatzbereit.

Letztmals hatte Margreitter am zweiten Spieltag beim 1:1 gegen Heidenheim in der Startformation gestanden. Margreitters Vertrag läuft am Saisonende aus. Der Innenverteidiger war in dieser Spielzeit lange verletzt ausgefallen. Nach seinem Comeback als Joker beim 1:3 gegen Stuttgart vor knapp zwei Wochen hatte er in der Vorwoche wieder krank passen müssen.


Schwartz verlangt Leistungssteigerung

Nach dem 1:3 gegen Sandhausen setzt Schwartz auf eine Leistungssteigerung beim Auswärtsspiel gegen den Tabellensechsten. "Die letzten 25 Minuten waren richtig schlecht", sagte der Coach des Tabellenelften Nürnberg und verlangte "Laufbereitschaft, Aggressivität, Kompaktheit und Leidenschaft" von seinem Team. Trotz der beiden Niederlagen zuletzt will Schwartz aber "nicht alles in Frage" stellen. "Die Mannschaft hat sich an die eigene Nase gefasst, das ist ein gutes Zeichen."

Nach der Partie in Düsseldorf steht noch ein Heimspiel gegen Kaiserslautern an, ehe es in die Winterpause geht. "Wir haben noch zwei Spiele vor der Brust, die wollen wir erfolgreich bestreiten", sagte Schwartz, "und erst dann werden wir die Tabelle anschauen und unsere Schlüsse daraus ziehen."

Stürmer Tim Matavz könnte nach seiner Rückkehr gegen Sandhausen gegen Fortuna Düsseldorf von Beginn an spielen. "Ich habe ihn im Kopf", sagte der FCN-Trainer über den Slowenen, der zuvor wegen einer Syndesmoseverletzung gefehlt hatte.