Nürnberg
Gastronomie

"Schwarzer Adler" in Nürnberg: Koch eröffnet Traditionslokal neu - drei Tage später muss er schließen

Frankens Gastronomie macht der erneute Corona-Lockdown schwer zu schaffen. Einen Koch trifft dies besonders hart: Mit seinem eigenen Restaurant wollte Christian Brieske nun eigentlich in Nürnberg durchstarten.
In Nürnberg wurde der "Schwarze Adler" vor Kurzem wiedereröffnet. Wegen des Lockdowns musste das Lokal allerdings gleich wieder schließen. Foto: Christian Brieske

Nürnbergs "Schwarzer Adler" muss nach Wiedereröffnung gleich wieder schließen - Corona-Lockdown trifft Gastronom hart: Für Christian Brieske sind die neuen Corona-Maßnahmen ein schwerer Schlag. Der erfahrene Koch wollte dem Traditionslokal neues Leben einhauchen. Im November sollte das Restaurant wiedereröffnen - der Lockdown für die Gastronomie machte ihm nun einen Strich durch die Rechnung.

"Das trifft mich hart", sagt Brieske inFranken.de. "Ich warte seit März auf die Eröffnung. Die Vorbereitungen waren abgeschlossen."

Neues Nürnberger Restaurant macht drei Tage vor Lockdown auf

Um die Eröffnung nicht abblasen zu müssen, reagierte Brieske prompt und machte vorzeitig auf. Am Freitag (30. Oktober 2020) eröffnete er sein Restaurant für die Gäste – drei Tage vor dem Lockdown.

Die Nachfrage war dennoch enorm: Das Angebot wurde von allen "sehr, sehr gut" angenommen, so Brieske. Das Restaurant war jeden Abend gefüllt: In Corona-Zeiten heißt das rund 40 Gäste.

Am Sonntag (1. November 2020) musste das Restaurant schon wieder schließen. Ab Montag gilt der Gastronomie-Lockdown in Bayern. Wie so viele andere Gastronomen in Franken hofft Brieske nun auf finanzielle Unterstützung vom Staat. Die neuen Corona-Maßnahmen sollten hingegen noch einmal kritisch in Augenschein genommen werden, meint er. Denn er ist überzeugt: "Die Gastronomie ist nicht verantwortlich für die hohen Infektionszahlen."

Lesen Sie auch:

"Schwarzer Adler" in Nürnberg: Ein bisschen wie spanische Restaurants

Seit Ende 2019 stand "Der schwarze Adler" leer. Der neue Pächter, Christian Brieske, ist ein erfahrener Koch. Er war unter anderem im "Schloss Elmau" und im "Keidenzeller Hof" in Langenzenn tätig. Jetzt wollte er sein eigenes Projekt starten.

Die Grundlage des neuen Konzepts ist, dass auf die klassische Menü-Folge verzichtet wird. Keine strenge Abfolge von Vorspeise-Hauptspeise-Nachspeise soll hier auftreten. Die Gäste sollen nach jederzeit bestellen, nach Lust und Laune nachbestellen und ihr Essen mit Freunden teilen können. Alle Gerichte haben dabei die gleiche Größe. Ähnlich wie in einer spanischen Tapas-Bar.

Weniger ist manchmal mehr - reduziert auf das Wesentliche und dabei lecker: So soll "Der schwarze Adler" in Zukunft seine Besucher begeistern - wenn er wieder öffnen darf.

Der schwarze Adler
Kraftshofer Hauptstraße 166
90427 Nürnberg

Die Auswahl an Pizzerias in Nürnberg ist riesig: Wir haben bei unseren Lesern nachgefragt, wo sie am liebsten essen gehen. Die Top 10 von inFranken.de.