In Schwarzenbruck (Landkreis Nürnberger Land) ist am Donnerstag (17. Februar 2022) aufgrund des Sturms in der Laubendorfer Straße ein Baum in eine Starkstromleitung gestürzt, schildert das Polizeipräsidium Mittelfranken. 

An der Kleingartenanlage habe dies "diverse Brände" zur Folge gehabt und das Stromkabel sei freigelegt worden.

Feuerwehreinsatz in Schwarzenbruck: Bäume gerieten in Brand

Wie der Leiter der Polizeiinspektion Altdorf Reimund Mihatsch NEWS5 berichtet, ist durch den umgefallenen Baum Stromkontakt zum Erdreich entstanden. Einige Bereiche des Zaunes an der Gartenanlage hätten dadurch angefangen zu brennen. Auch kleinere Bäume hätten Feuer gefangen.

Gegen 12.30 Uhr, zum Zeitpunkt des Gesprächs von inFranken.de mit dem Kommandanten der Feuerwehr Schwarzenbruck Christian Eckststein, habe der Baum noch in der Leitung gehangen und der Netzbetreiber sei vor Ort gewesen, um den Strom abzustellen. Auch Beschäftigte der Gemeindewerke hätten den Einsatzort aufgesucht, erklärt Eckstein.

Die Feuerwehrkräfte konnten die Brände mit einem Sprühstrahl mit viel Sicherheitsabstand löschen, versichert der Kommandant außerdem. Laut Polizeipräsidium Mittelfranken wurde der Bereich weiträumig abgesperrt. Mihatsch rät bei solchen Vorfällen mit Strom, einen Mindestabstand von 500 Metern einzuhalten und die zuständigen Behörden zu informieren.

An vielen Orten in Franken hat das Orkantief "Ylenia" für Schäden gesorgt: Hier geht es zum Unwetter-Ticker vom Donnerstag (17. Februar 2022).