Am Montagmorgen (10. August 2020) hat sich im Schwabacher Stadtteil Eichwasen ein folgenschwerer Beziehungsstreit ereignet. Eine 39-jährige Frau wurde schwer verletzt, ihr 60-jähriger Lebensgefährte nahm sich das Leben. Dies berichtet die Polizei.

Gegen 9 Uhr teilten demnach Anwohner der Wilhelm-Albrecht-Straße der Einsatzzentrale mit, dass eine Person von einem dortigen Anwesen gesprungen sei. Die alarmierten Einsatzkräfte fanden vor Ort einen leblosen Mann auf. Gleichzeitig entdeckten die Beamten eine schwer verletzte Frau, die neben dem Gebäude auf dem Boden lag. Die Frau wies schwere Verletzungen auf, die offenbar von einem Sturz aus großer Höhe stammten.

Kriminalpolizei ermittelt und bittet um Hinweise

Das zuständige Fachkommissariat der Schwabacher Kriminalpolizei übernahm vor Ort die weiteren Ermittlungen.

Nach bisherigem Erkenntnisstand handelt es sich bei den beiden Personen um Lebensgefährten. Aus noch nicht bekannter Ursache gerieten die beiden am Montagmorgen in Streit, in dessen Verlauf der 60-Jährige "körperlich auf die 39-jährige Frau einwirkte", wie es vonseiten der Polizei hieß.

Die Angriffe waren derart massiv, dass die 39-Jährige um ihr Leben fürchtete. Die Frau versuchte sich mit einem Sprung vom Balkon aus rund neun Metern Höhe zu retten. Hierbei erlitt sie schwere Verletzungen. Sie befindet sich aber derzeit in einem stabilen Zustand.

Sprung in die Tiefe: 60-Jähriger begeht Selbstmord

Laut Polizei lief der 60-Jährige daraufhin in das 13. Obergeschoß des Anwesens und sprang in die Tiefe. Hierbei erlitt er tödliche Verletzungen.

Die Schwabacher Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0911 / 2112-3333 mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken in Verbindung zu setzen.

In einem Ansbacher Schwimmbad sprang ein Badegast vom Ein-Meter-Brett ins Wasser und tauchte danach nicht wieder auf. Ein Mitarbeiter musste den Mann aus dem Wasser bergen.