• Bahn-Chaos in Franken kurz nach Einführung des 9-Euro-Tickets
  • Zugstrecke Nürnberg-Bamberg am Samstag (4. Juni 2022) stark ausgelastet
  • Rock im Park und Erlanger Bergkirchweih locken massenhaft Besucher an
  • Fahrgäste drängen in Regionalexpress-Züge - Bahn droht mit Teil-Räumung

Wenige Tage nach dem Inkrafttreten des bundesweiten 9-Euro-Tickets kommt es in Franken stellenweise zu proppenvollen Zügen. Infolge der von vielen langersehnten Comebacks von Erlanger Bergkirchweih und Rock im Park nutzen Tausende Menschen die öffentlichen Verkehrsmittel. Am Samstagvormittag (4. Juni 2022) tummelten sich Fahrgäste scharenweise am Bamberger Bahnhof. Insbesondere die Regionalexpress-Züge in Richtung Nürnberg waren heißbegehrt.

Bahnhof Bamberg: Fahrgäste drängen in Regionalexpress - Bahn erwägt Teil-Räumung

Der RE mit der geplanten Abfahrt um 10.38 Uhr war derart überfüllt, dass der Zug am Bahnhof in Bamberg nicht losfahren konnte. Vor allem in den Eingangsbereichen des Zugs standen sich die Hunderte an Passagieren buchstäblich auf den Füßen. Die Folge: Der Regionalexpress musste auf unbestimmte Zeit auf Gleis 3 stehenbleiben.

Nicht zuletzt wegen Rock im Park und Erlanger Bergkirchweih nutzen am Samstag in Franken Tausende Menschen die öffentlichen Verkehrsmittel. Insbesondere die Regionalexpress-Züge in waren heißbegehrt.
Privat

In einer Durchsage forderte die Deutsche Bahn die eng beieinander stehenden Fahrgäste schließlich dazu auf, die Türenbereiche vollständig zu verlassen - andernfalls komme es zu einer Teil-Räumung des Zugs, so die unmissverständliche Ansage eines Bahn-Bediensteten. Trotz mehrfacher Lautsprecherdurchsage leerte sich der Regionalexpress gleichwohl nur äußert langsam. Die Abfahrt verzögerte sich dadurch um circa 20 Minuten.

In anderen Eisenbahnen des fränkischen Regionalverkehrs ging es dagegen vergleichsweise entspannt zu. In der um 11.08 Uhr von Bamberg zur Endhaltestelle in Hartsmannshof startenden S-Bahn gab es genügend freie Sitzplätze, keiner der Passagiere musste stehen. Auf den elektronischen Hinweistafeln am Bamberger Bahnhof, weist die Deutsche Bahn am Samstag ihre vielen Fahrgäste vor Reiseantritt darauf hin, anstelle der "zurzeit sehr stark ausgelasteten" Regionalexpress-Züge möglichst auf Regional- und S-Bahnen auszuweichen.

Hauptbahnhof Nürnberg: RE nach Erlangen/Bamberg stark ausgelastet - S-Bahn zu Rock im Park proppenvoll

Den Nürnberger Hauptbahnhof säumten am Samstagmittag gegen 12.30 Uhr Tausende von Menschen. Auf der großen Anzeigetafel in der Haupthalle des Bahnhofs wurde darauf hingewiesen, dass insbesondere die RE-Züge nach Erlangen/Bamberg erheblich ausgelastet seien. "Bitte nutzen Sie die S1", lautete der Appell der Bahn-Verantwortlichen.

Der RE 10 nach Würzburg sei ebenfalls stark ausgelastet. Diesbezüglich riet die Bahn: "Bitte nutzen Sie die S6 nach Neustadt/Aisch." Reisenden, die direkt nach Würzburg wollten, wurde empfohlen, die S4 bis Ansbach zu nehmen und in Ansbach in die RB 80 nach Würzburg umzusteigen.

Rock-im-Park-Besucher, die vom Hauptbahnhof Nürnberg mit der S2 zur Haltestelle Dutzendteich wollten, brauchten derweil viel Geduld. Die Züge waren stellenweise so schnell voll, dass mancher Festivalfan das Nachsehen hatte und auf die nächste Bahn warten musste. Wer am Vormittag von Bamberg aus mit dem Zug zu Rock im Park wollte, war teilweise mehr als zweieinhalb Stunden unterwegs, ehe er auf dem Zeppelinfeld ankam.