Am Montagmorgen (04.07.2022) versuchte ein Unbekannter unter Vorhalt eines Messers Bargeld in einer Tankstelle im Nürnberger Stadtteil Wöhrd zu rauben. Die Staatsanwaltschaft stellte Haftantrag gegen den festgenommenen Tatverdächtigen.

Gegen 09:00 Uhr betrat ein zunächst unbekannter Mann den Verkaufsraum einer Tankstelle in der Sulzbacher Straße, bedrohte einen Angestellten mit einem Messer und forderte die Herausgabe von Bargeld. Der Angestellte verweigerte dies, woraufhin es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den Personen kam, in dessen Verlauf der Unbekannte die Flucht ergriff.

Während der Flucht soll der Tatverdächtige, ebenfalls erfolglos, versucht haben eine weitere Person zu berauben. Der Angestellte verständigte umgehend über Notruf die Polizei, sodass eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Nürnberg-Ost den 20-jährigen mutmaßlichen Räuber im Bereich der Nunnenbeckstraße festnehmen konnte.

Kurz vor der Festnahme beschädigte der 20-Jährige mehrere geparkte Fahrzeuge durch Fußtritte. Das zuständige Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen noch vor Ort.

Der 20-Jährige muss sich nun unter anderem wegen des Verdachts der räuberischen Erpressung strafrechtlich verantworten. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wird der 20-Jährige dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.

Erstellt durch:

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell